Sandro Schwarz: "Was die Kampfbereitschaft angeht, war es ein verdienter Sieg" - © © gettyimages / Alex Grimm
Sandro Schwarz: "Was die Kampfbereitschaft angeht, war es ein verdienter Sieg" - © © gettyimages / Alex Grimm
Bundesliga

Die Trainer-Stimmen zum 30. Spieltag der Bundesliga

Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften zu sagen hatten? bundesliga.de fasst es zusammen.

1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg 2:0

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Es war ein Kampfspiel, aber es geht jetzt einzig und allein um die Punkte. Wir nehmen das mit, aber wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Was die Kampfbereitschaft angeht, war es ein verdienter Sieg."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben zur Halbzeit taktisch umgestellt und versucht die Mannschaft zu beruhigen. Fehler wie beim 2:0 passieren im Fußball. "

>>> Alle Infos zu #M05SCF im Matchcenter

Werder Bremen - RB Leipzig 1:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben gegen einen sehr, sehr guten Gegner ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben bis zum Schluss auf Sieg gespielt, diese Mentalität hat mir sehr gut gefallen. In der Summe über 90 Minuten hätten wir aufgrund der größeren Chancen den Sieg verdient gehabt."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir haben eine gute zweite Halbzeit gespielt. Das Ergebnis ist aber gerecht. Wir nehmen den Punkt gerne mit und weiter geht´s. Das war aber nicht der RB-Fußball, den wir kennen."

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 2:0

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Ich bin sehr erleichtert, dass wir nach dem Hamburg-Spiel eine positive Reaktion gezeigt haben. Es war eine super erste Halbzeit. Wir haben es geschafft, kompakt zu bleiben und am Flügel oft den Durchbruch geschafft. In der zweiten Halbzeit haben wir die Tore gemacht und gut zu Ende verteidigt. Ich freue mich sehr für die Mannschaft und die Fans." 

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Schalke hat verdient gewonnen. Wir hätten vorne mehr Durchschlagskraft gebraucht. Schalke hat die wenigen Möglichkeiten anders verwertet als wir. Wir haben individuelle Fehler gemacht, sie haben die entscheidenden Situationen besser gelöst als wir."

>>> Alle Infos zu #S04BVB im Matchcenter

FC Bayern München - Borussia M'gladbach 5:1

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "Wir haben etwas Anlaufzeit benötigt und erst nach dem 0:1 zu unserem Spiel gefunden. Nach etwa 20 Minuten haben wir peu á peu das Zepter übernommen und sind folgerichtig noch vor dem Pausenpfiff zu zwei Toren gekommen. Nach dem Seitenwechsel haben wir dann einen souveränen Auftritt hingelegt und waren sehr dominant."

Dieter Hecking (Borussia M'gladbach): "Heute bin ich sauer auf meine Mannschaft. Das ist so nicht zu akzeptieren. Natürlich weiß man, dass die Bayern einem Spiel ihren Stempel aufdrücken können. Aber wir haben nach dem 1:3 einfach sehr schlecht verteidigt, haben die Bayern spielen lassen, das müssen wir uns ankreiden. Auf diese Lektion hätte ich gerne verzichtet. In der ersten halben Stunde hat es ja funktioniert. Wir hätten uns mehr wehren müssen."

>>> Alle Infos zu #FCBBMG im Matchcenter

- © gettyimages / Sebastian Widmann/Bongarts

Hertha BSC - 1. FC Köln 2:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir sind aus der Halbzeit sehr gut herausgekommen. Ich bin froh, dass wir viele klare Torchancen gehabt haben. Zum Schluss haben die Jungs das 2:1 sehr gut verteidigt. Ich hoffe, damit ist unsere Blockade erst mal durch. Wir sind sehr zufrieden."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Das war ein sehr emotionales Spiel heute. Die Mannschaft hat viel investiert und gekämpft bis zur letzten Sekunde. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Im Laufe des Spiels haben wir es offener austragen können und machen das 1:0. Nach der Halbzeit waren wir nicht präsent in den Zweikämpfen, und durch einen Doppelschlag läufst du dann hinterher. Uns fehlt da etwas die Abgezocktheit vor dem Tor. Wenn wir eine andere Situation hätten, holen wir hier einen Punkt. Aber unter dem Druck, immer gewinnen zu müssen, ist es sehr schwierig."

>>> Alle Infos zu #BSCKOE im Matchcenter

VfB Stuttgart - Hannover 96 1:1

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein bitteres Ende mit dem letzten Ball in den Strafraum rein. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht viel zugelassen, nur das zweite Tor hat uns gefehlt. Die Mannschaft hat alles versucht, um über die Ziellinie zu gehen und es rechnerisch klar zu machen. Das haben wir nicht geschafft, nichtsdestotrotz hatten wir sehr gute letzte Wochen. Das dürfen wir nicht vergessen. Wir haben jetzt 39 Punkte, sind ganz, ganz nah dran."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Der Punkt ist glücklich, aber nicht ganz unverdient. Wir liegen durch einen Sonntagsschuss hinten, der nicht zu halten war, haben aber Moral gezeigt. Das zeichnet die Jungs aus. Ein Ausgleich in der Nachspielzeit ist immer glücklich, aber wir hatten viele Spiele, in denen uns das auch passiert ist. Deshalb brauchen wir uns dafür nicht zu schämen."

>>> Alle Infos zu #VFBH96 im Matchcenter

- © gettyimages / Hofmann

Video: Das Revierderby in der Taktik-Analyse