Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften am 3. Spieltag zu sagen hatten? bundesliga.de fasst es zusammen.

>>> Beim Tippspiel warten jeden Spieltag neue Preise!

SC Freiburg - VfB Stuttgart 3:3

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir kriegen im Moment Tore, die du verteidigen musst. Sonst kannst du keinen Punkt holen. Ich bin am Ende zufrieden und doch nicht zufrieden. In der ersten Halbzeit musst du mit 1:0 in die Pause gehen. Wir sind zweimal zurückgekommen, das ist super. Wenn du es defensiv besser machst, kannst du das Spiel gewinnen. Wir verhalten uns bei beiden Gegentoren zu schlecht. Und Gomez hat eine besondere Qualität, wie jeder weiß."

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Das war ein Spiel fürs Publikum heute. Wir haben heute einen kleinen Schritt gemacht. Freiburg spielt zu Hause mit dem Publikum. Es ist klar, dass dann Schwung in das Spiel kommt. Man braucht schon ein paar Tage. Wichtig war, dass wir uns da nicht reinsteigern und das Bayern-Spiel überbewerten. Wir mussten den Reset-Knopf so schnell wie möglich drücken und jetzt sind wir wieder positiv gestimmt für das Spiel."

SV Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 1:1

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Ich bin nicht zufrieden. Die erste halbe Stunde war nahe an dem, was wir uns vorgenommen hatten. Wir hatten eine hohe Dominanz. Da fällt dann auch folgerichtig das Tor für uns. Ganz schleichend haben wir aufgehört, aus den Räumen zu spielen. Dann verlieren wir den Zugriff im Gegenpressing. Am Ende habe ich gehofft, dass wir ohne Gegentor daraus lernen. Jetzt lernen wir ganz bitter daraus. Mir gefällt es, dass die couragierten Nürnberger es spielerisch probieren. Kompliment, sie haben bis zum Ende daran geglaubt."

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir wussten, dass es ein schwerer Auftritt in Bremen wird. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, haben wir unsere Dinge gut erledigt. Wir haben uns wie Bremen gut vorbereitet. So war es eine komplizierte Partie. Wir mussten ständig auf der Hut, aber gleichzeitig nach dem 0:1 in der gegnerischen Hälfte präsent sein. Wir haben uns vorgenommen, fußballerisch stark zu sein. Zum Leidwesen wurde unser erstes Tor zurückgenommen. Da mussten wir mental eine schwere Situation verkraften. Da ziehe ich den Hut vor meiner Mannschaft, dass sie trotzdem mutig geblieben ist und Chancen herausgespielt hat. Es ist für uns gut zu wissen, dass wir auch nach dem dritten Spiel in der Bundesliga mithalten können. Es freut uns, dass wir hier heute mit einem Punkt heimfahren."

>>> Alle Infos zu #SVWFCN im Matchcenter

Borussia M'Gladbach - FC Schalke 04 2:1

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben uns riesig gefreut, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es ist Leichtigkeit zu sehen, es ist Spielfluss zu sehen. Damit haben wir Schalke sehr viele Probleme bereitet, das wollten wir."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Gladbach hat uns zu Beginn überrollt, die Abstände haben nicht gestimmt. Aber insgesamt war das ganz gut heute. Mein Mann des Spiels war Yann Sommer (Gladbachs Torwart, d.Red.), der hat ein paar Dinge rausgeholt. Ich bin stolz auf die Jungs, wie sie gearbeitet haben."

>>> Alle Infos zu #BMGS04 im Matchcenter

Friedhelm Funkel: "Wir haben eine unglaubliche Leidenschaft an den Tag gelegt" © imago / Uwe Kraft

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 2:1

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Wir haben eine unglaubliche Leidenschaft an den Tag gelegt. Das ist das, was die Mannschaft im Grunde immer wieder machen muss, um in der Bundesliga überhaupt eine Chance zu haben. Wir haben uns leidenschaftlich gewehrt gegen einen Gegner, der in den ersten 30 Minuten klar die bessere Mannschaft war. Das ist das, was ich von meiner Mannschaft gegen solch eine Top-Mannschaft erwarten kann. Dann brauchst du noch das Glück des Tüchtigen."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Es war für Düsseldorf ein leidenschaftlicher Sieg mit außergewöhnlicher Stimmung in diesem schönen Stadion. Vom Ergebnis her bin ich aber natürlich nicht zufrieden und nicht begeistert. Wir haben 30 gute Minuten gespielt und trotz eines tiefstehenden Gegners viele Chancen kreiert. Aber die vergebene 1000-prozentige Chance war für uns der Bruch im Spiel. Mehr als die vergebene Chance ärgern mich aber die Minuten danach, wo wir unsere Balance und komplett unsere Linie verlieren. Und nach Düsseldorfs erstem guten Angriff kriegen wir das Tor. Danach war es ein Emotionsspiel."

>>> Alle Infos zu #F95TSG im Matchcenter

Bayern München - Bayer Leverkusen 3:1

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Wir haben den Rückstand schnell egalisieren können. Die schnellen Spieler von Leverkusen haben wir gar nicht ins Spiel kommen lassen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das 3:1 früher machen. Das Einzige, was weh tut, ist die Verletzung der beiden Spieler."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Der erste Konter hat gleich gut funktioniert. Ich hatte die Hoffnung, dass uns das Selbstvertrauen gibt. Die ersten beiden Gegentreffer waren Geschenke. Da haben wir ein Stück weit Anschauungsunterricht bekommen."

>>> Alle Infos zu #FCBB04 im Matchcenter

Sandro Schwarz (Mainz 05): Wie wir die Widerstände in den ersten Spielen überwunden haben, ist beeindruckend © gettyimages

1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 2:1

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir sind heute sehr schwer ins Spiel gekommen, hatten dann nach 20 Minuten eine sehr gute Phase. In der zweiten Halbzeit ging es in der gleichen Intensität weiter. Was wir nach dem unglücklichen Gegentor gemacht haben, war dann herausragend. Wie wir mit dieser jungen Mannschaft die Widerstände in den ersten Spielen überwunden haben, ist beeindruckend."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Es war ein Auf und Ab der Gefühle. Die ersten 20 Minuten haben wir es eigentlich gut gemacht. Mit dem nicht gegebenen Tor ging es dann in die komplett andere Richtung. Am Ende müssen wir das Spiel eigentlich nach Hause fahren. Es war in der zweiten Halbzeit eher ein klassisches Unentschieden-Spiel. Es ärgert uns massiv, dass wir das heute aus der Hand gegeben haben."

>>> Alle Infos zu #M05FCA im Matchcenter

RB Leipzig - Hannover 96 3:2

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Für die Zuschauer war es sehr unterhaltsam. Für uns Trainer weniger. Alle drei Tore von uns waren das, woran wir die Woche über gearbeitet haben. Insgesamt haben wir Phasen gehabt, wo wir nicht gut verteidigt haben. Beim 2:3 hat keiner aktiv zum Ball verteidigt. Da müssen wir sicherlich noch besser werden. Heute war es erst einmal wichtig, den ersten Saisonsieg einzufahren. Es war sicher ein glücklicher Sieg, aber den nehmen wir gerne mit."

Andre Breitenreiter (Hannover 96): "Es war ein tolles Fußballspiel von beiden Mannschaften. Dieses Spiel hätte heute keinen Verlierer gebraucht. Wir standen in der Spieleröffnung viel zu breit. Es waren diese drei, vier leichte Ballverluste, die uns in Rückstand gebracht haben. Wir haben hinten raus große Moral bewiesen und immer an uns geglaubt, dass wir noch den Punkt holen können. In den letzten Minuten haben wir ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt."

>>> Alle Infos zu #RBLH96 im Matchcenter

BVB-Trainer Lucien Favre: "Die erste Halbzeit war okay. Aber wir haben Mühe gehabt, wir müssen mehr Geduld haben" © imago / Jan Huebner

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:2

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Das war ein Spektakel, es hat Spaß gemacht, beiden Mannschaften zuzuschauen. Dass wir gegen die starken Berliner zweimal zurückgekommen sind, das ist top. Beide Teams haben mit einer brutalen Intensität gespielt."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Sieben Punkte nach drei Spielen sind sehr in Ordnung. Als Besitzer eines Schiedsrichterscheins kann ich die Elfmeterentscheidung vor dem 1:1 nicht verstehen, aber ich akzeptiere sie. Fakt ist aber, dass dieses Tor Wolfsburg wieder zum Leben erweckt hat."

>>> Alle Infos zu #WOBBSC im Matchcenter

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:1

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir müssen lernen, den Ball unter Druck besser zu beherrschen. Frankfurt hat tolles Pressing gespielt. Die erste Halbzeit war okay. Aber wir haben Mühe gehabt, wir müssen mehr Geduld haben."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Über 90 Minuten haben die Dortmunder gewonnen, weil sie sehr effizient waren. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, weil sie gut dagegengehalten hat. Wir haben nie aufgesteckt. Die Basis ist da. Spielerisch müssen wir aber noch besser werden."

>>> Alle Infos zu #BVBSGE im Matchcenter