Pal Dardai feierte mit Hertha BSC einen 3:0-Sieg gegen Leverkusen - © Maja Hitij/Getty Images
Pal Dardai feierte mit Hertha BSC einen 3:0-Sieg gegen Leverkusen - © Maja Hitij/Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 26. Spieltag

Das sagen die Trainer zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Sport-Club Freiburg - FC Augsburg 2:0 

Christian Streich (Trainer Sport-Club Freiburg): "Wir sind gut ins Spiel reingekommen, hatten in den ersten 15 Minuten gute Chancen und hätten da schon treffen müssen. Wir haben immer versucht, hoch anzulaufen. Augsburg ist körperlich stark und kompakt, mit unserer Leistung bin ich voll zufrieden. Unsere 37 Punkte sind maximal gut für uns."

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Glückwunsch an Freiburg zum Sieg. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Mitte der ersten Halbzeit haben wir es dann gut kontrolliert und hatten auch Chancen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann gut gemacht - aber beim Gegentreffer schwach verteidigt."

Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen 3:0

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich habe einige Fehler gesehen, das müssen wir korrigieren. Offensiv war das okay. Aber nicht gegen den Ball. Wenn ein Gegner wie Leverkusen das ausnutzt, steht es zur Halbzeit 3:3. Wir sind aber alle froh, ich glaube die Jungs sind glücklich, weil jetzt die Pause kommt. Es wäre schwieriger geworden, wenn wir mit einer Niederlage in die Pause gegangen wären."

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Ich bin sehr enttäuscht. Der erste Ball des Gegners war drin. Der zweite und der dritte auch, dann war das Spiel zur Halbzeit fast schon gelaufen. Heute haben wir es mit der ganzen Mannschaft nicht gut gemacht."

TSG Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 1:2

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind denkbar schlecht ins Spiel gestartet. Es war unser Plan, dass wir den Mainzern genau solche Balleroberungen wie vor dem 0:1 nicht ermöglichen. Sie waren damit sehr gefährlich. In unserer besten Phase haben wir den Ausgleich erzielt, aber haben dann sofort wieder den Rückstand kassiert. Es war heute unser schlechtestes Saisonspiel.“

Bo Svensson (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Wir haben sehr viel investiert und in vielen Phasen des Spiels die richtige Lösung gefunden. Auch die Spieler, die von der Bank gekommen sind, haben nochmal für eine gute Schlussphase gesorgt.“

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Bo Svensson: "Wir haben sehr viel investiert" - imago images / Pressefoto Baumann

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 0:3

Dimitrios Grammozis (Trainer FC Schalke 04): "Es ist natürlich bitter, wenn man zwei Gegentore mit begünstigt. Dann ist es schwer, ein Spiel noch zu gewinnen. Die Gegentore sind in Phasen gefallen, in denen ich das Gefühl hatte, dass die Mannschaft wieder besser im Spiel war."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Unser Lauf war bis zu dem Spiel nicht gut. Meine Spieler haben zwischendurch immer wieder an positiven Ergebnissen geschnuppert. Die Jungs haben mutig gespielt, sie wollten den Sieg unbedingt in einem nicht einfachen Spiel. Wir hatten einige einfache Ballverluste, die können auch gefährlich werden. In Summe ein verdienter Sieg."

FC Bayern München - VfB Stuttgart 4:0

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München): "Wir wollen die Dinge so schnell wie möglich klar machen. Jetzt sind es noch acht Spiele, als nächstes geht es gegen Leipzig. Mit einem Mann weniger über eine große Strecke des Spiels zu spielen, ist hart. Eine solche Leistung ist dann toll."

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Es war in der Anfangsphase ein Duell auf Augenhöhe. Nach der roten Karte und der Chance von Sasa war es dann einfach zu wenig von uns. Heute haben wir Lehrgeld bezahlt."

Eintracht Frankfurt - 1. FC Union Berlin 5:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht und spielerische Lösungen gefunden, zudem haben wir sehr gut umgeschaltet. Nach der Pause haben wir zu viele Chancen zugelassen. Fünf Tore hätte ich mir vorher gegen die drittbeste Defensive der Liga nicht erträumt. Drei Punkte sind das, was zählt und mich freut."

Urs Fischer (Trainer 1. FC Union Berlin): "​Wenn du so spielst wie wir in der ersten Hälfte, ohne Organisation, ohne Kompaktheit, dann bekommt man auch mal drei Tore in sechs Minuten. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, dass das Spiel anders aussehen kann, wenn wir anders auftreten. Wir sind zu großen Möglichkeiten gekommen und hätten eigentlich nochmal den Anschluss machen können. Dann wäre das Spiel vielleicht noch interessanter verlaufen. Bei dem Eigentor war viel Pech dabei.”

1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:2

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Mit ein bisschen mehr Spielglück hätten wir die Partie gewinnen können. Aber für uns ist das ein wichtiger Punkt mit einer mehr als guten Leistung. Meine Mannschaft wirft kämpferisch immer alles in die Waagschale. Heute haben wir es geschafft, auch fußballerisch einen kühlen Kopf zu bewahren."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wenn man in der letzten Minute noch ein Tor schießt, ist das Remis sicherlich glücklich. Aber von den Chancen her ist es mindestens verdient. Aktuell bin ich sehr wütend. Denn das war nicht gut, wir können es deutlich besser."

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg 1:2

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Man muss versuchen ein wenig realistisch zu sein. Wir spielen gegen den Tabellendritten, der ziemlich sicher in die Champions League geht. Da kann man nicht hoch anlaufen. Ich bewerte die Leistung meiner Mannschaft. Das Team hat mit Herz und Leidenschaft gespielt."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin sehr zufrieden, auch weil wir kaum eine klare Torchance zugelassen haben. Wie hätten die Partie früher entscheiden müssen, aber unser Sieg war völlig verdient. Nur am Anfang hatten wir ein paar Probleme, aber Bremen ist ja auch kein leichter Gegner."

DSC Arminia Bielefeld - RB Leipzig 0:1

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Ja, das 0:1 ärgert uns natürlich. Wir kommen aus der Pause, schärfen nochmal die Sinne. Dann bekommen wir einen leichten Ballverlust, den wir gegen so eine Mannschaft nicht haben dürfen. Da musst du sofort präsentiert sein. RBL hat sofort zugebissen. Das macht ihre Klasse aus."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Es war in Ordnung - dafür, dass der Gegner so tief gespielt hat. Jetzt warten wir mal ab, was Bayern macht. Es war heute sehr wichtig."