Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften zu sagen hatten? bundesliga.de fasst es zusammen.

FC Schalke 04 - Hannover 96 1:1

Domenico Tedeco (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben im ersten Durchgang unseren Plan gut umgesetzt, aber es nicht geschafft, an der Sechzehner-Grenze vorbeizukommen. Wir haben verdient 1:0 geführt. Im zweiten Durchgang sind wir passiver geworden. Wir hatten unendlich viele Kontersituationen - das reicht für die nächsten drei Spiele. Aber der finale Pass war zu lang, zu kurz oder kam gar nicht. Wenn du den Deckel drauf machst, hast du zwei Punkte mehr. Deswegen sind wir enttäuscht." 

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben mehr als verdient einen Punkt mitgenommen. Wir hatten in der ersten Halbzeit 5:1 Torschüsse, sind aber durch einen abgefälschten Schuss in Rückstand geraten. Wir haben in der Halbzeit reagiert. Wir waren dann sehr, sehr dominant. Wir haben offensiv gewechselt, immer mehr riskiert und uns belohnt. Es war fußballerisch ein sehr beeindruckender Auftritt." 

>>> Alle Infos zu #S04H96 im Matchcenter

FC Bayern München - SV Werder Bremen 4:2

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): "Insgesamt hat Bremen wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht. Sie haben nicht nur verteidigt, sondern mutig und mit klaren Ideen nach vorne gespielt. Wir waren nicht klar in unseren Aktionen, wir haben zu behäbig, zu langsam gespielt. Uns zeichnet es aber aus, dass wir solche Spiele gewinnen."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): "Ich kann mich keine Sekunde freuen. Wir wollten unbedingt etwas mitnehmen. Auf der guten Leistung kann man aufbauen, aber wir brauchen die Punkte."

>>> Alle Infos zu #FCBSVW im Matchcenter

Stefan Ruthenbeck: "Wir hätten es noch besser ausspielen können" © imago / DeFoDi

Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Bis zum zweiten Tor waren wir gut im Spiel. Wir kriegen den Ball aber nicht über die Linie. Wir müssen sehen, dass wir uns schnell aufrichten. Wir sind immer nah dran, aber uns gelingt nicht das Tor. Vom Kämpferischen her können wir den Spielern keinen Vorwurf machen. Natürlich will ich weitermachen."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Es gab schon Momente, in denen wir Probleme bekommen haben. Das Spiel in den Griff bekommen haben wir erst mit dem 2:0, dann hätten wir es noch besser ausspielen und das eine oder andere Tor machen können."

>>> Alle Infos zu #HSVKOE im Matchcenter

TSG 1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen 1:4

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben es in der ersten Hälfte sehr gut gemacht. Leverkusen hatte nur einen klaren Abschluss - das war das Tor. Wir hatten mehr vom Spiel. In der zweiten Hälfte hatten wir zwei klare Abschlüsse, da müssen wir das Tor machen. Leverkusen macht dann mit dem ersten Angriff das zweite Tor."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir freuen uns riesig über die drei Punkte. Die waren so nicht zu erwarten - vor allem in der Deutlichkeit. Die erste Hälfte war sehr offen. Es hat uns natürlich in die Karten gespielt, dass wir in Führung gegangen sind."

>>> Alle Infos zu #TSGB04 im Matchcenter

Heiko Herrlich: "Die drei Punkte waren so nicht zu erwarten" © gettyimages / Matthias Hangst

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 2:0

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich habe eine gute erste Halbzeit gesehen. Bei zwei oder drei Situationen hatten wir Pech mit der Schiedsrichterentscheidung, aber darüber kann man heute hinwegsehen. Das 2:0 hätte früher fallen können - das ist die einzige Kritik."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Die erste Halbzeit war nicht gut, das hat sich dann komplett gedreht. Wir waren aber in der gegnerischen Hälfte nicht zielstrebig genug."

>>> Alle Infos zu #BMGFCA im Matchcenter

SC Freiburg - RB Leipzig 2:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir wollten nicht zu passiv sein. In der ersten Halbzeit hatten wir zwei, drei gute Umschaltsituationen. Klar, wir schießen leider keine Tore aus dem Spiel heraus. Aber wir sind bei Standards sehr stark. Dann gibt es einmal so einen Tag, an dem man auch Leipzig schlagen kann."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Es war fußballerisch kein besonders hochklassiges Spiel. Es war klar, dass wir Geduld brauchen werden. Nach der Führung haben alle gesehen, was passiert ist. Der Gegner hat versucht, uns über Standardsituationen zu schlagen, und wir konnten es wieder nicht verteidigen. Wir sind sehr enttäuscht."

>>> Alle Infos zu #SCFRBL im Matchcenter

Niko Kovac (Trainer Frankfurt): "Ich bin stolz auf meine Mannschaft" © imago / Huebner

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:3

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Es war ein gebrauchter Tag für uns. Wir haben gegen einen gnadenlos effektiven Gegner verloren. Nach dem schnellen 0:2-Rückstand war es schwer für uns, aber für die erste Heimniederlage seit fünf Monaten müssen wir uns nicht schämen." 

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn sie hat alles, was wir in dieser Woche vorbereitet hatten, gut umgesetzt. Alle drei Tore waren sehr gut herausgespielt. Auswärtsspiele, in denen wir schnell umschalten können, liegen uns einfach." 

>>> Alle Infos zu #WOBSGE im Matchcenter

FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 3:2

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Der Sieg war verdient. Wir hätten schon früher in Führung gehen müssen. Wir hatten einen guten Spielaufbau und haben uns Räume erarbeitet. Unsere Reaktion nach dem 0:1 war großartig. Wir haben die richtige Mentalität auf den Platz gebracht."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind maximal enttäuscht. Das war wahrscheinlich unser schwächstes Spiel in dieser Saison. Wir haben die meisten Zweikampfduelle verloren und ohne die nötige Schärfe gespielt. Die Niederlage war verdient."

>>> Alle Infos zu #M05VFB im Matchcenter

Hertha BSC - Borussia Dortmund 1:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Nach dem ersten Tor musst du aber das zweite nachlegen. Danach haben wir auf Konter gesetzt. Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Ich glaube, das war ein gutes Bundesliga-Spiel."

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Das war das erwartet schwere Spiel. In der ersten Halbzeit wollten wir die letzte Kette eigentlich aggressiver anlaufen, aber es war zu wenig Bewegung und auch zu wenig Raum durch Hertha. Das haben wir in der Pause klar angesprochen, danach haben wir die Dinge viel besser umgesetzt. Mit dem Punkt müssen wir jetzt leben."

>>> Alle Infos zu #BSCBVB im Matchcenter

Video: BVB unter Stöger wieder stabiler