Glasner: "Begeistert von der Leidenschaft" - © Matthias Hangst/Getty Images
Glasner: "Begeistert von der Leidenschaft" - © Matthias Hangst/Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 12. Spieltag

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

 >>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:1

Bo Svensson (1. FSV Mainz 05): "Ich habe meine Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht wiedererkannt. Klar, schlechte Tage kann man haben, aber ich fand eher, dass es an der Einstellung und Haltung lag. Wir müssen damit selbstkritisch umgehen, denn sich so vor den eigenen Fans zu präsentieren ist nicht gut. Die zweite Halbzeit war etwas besser, aber erst in den letzten 15 Minuten haben wir so gespielt, wie wir normalerweise spielen. Wir haben bis Freitag gegen Stuttgart einiges nachzuholen, aber die Jungs wissen schon, was sie heute falsch gemacht haben.“

Steffen Baumgart (1. FC Köln): "Ich glaube, wir schaffen es aktuell nicht, solche Spiele für uns über die Ziellinie zu bringen und nicht nur unentschieden zu spielen. Und das ist einfach das Ärgerliche, denn ich finde, die Jungs machen es sehr, sehr gut. Wir haben immerhin in Mainz gespielt, eine der besten Mannschaften vom Punkteschnitt her in diesem Jahr und ich fand, die haben wir 75 Minuten sehr gut beherrscht. Das 1:0 fällt aus dem Nichts, aber da müssen wir schon 1:0 oder 2:0 führen, dann hätte uns der Gegentreffer nicht wehgetan. Aber ein Riesenlob an meine Mannschaft, dass sie so zurückgekommen ist.“

Sport-Club Freiburg - Eintracht Frankfurt 0:2

Christian Streich (SC Freiburg): "Die ersten Minuten war’s schwierig, dann eine halbe Stunde ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit war’s dann auch so, dass wir richtig Pech hatten. Pfosten, Linie. Dann hast du das Spielglück nicht."

Oliver Glasner (Eintracht Frankfurt): "Die Mannschaft hat heute in vielen Bereichen ein gutes Auswärtsspiel gezeigt. In der zweiten Halbzeit war ich begeistert von der Leidenschaft, das eigene Tor zu verteidigen. Freiburg war da drückend überlegen."

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

1. FC Union Berlin - Hertha BSC 2:0

Urs Fischer (Union Berlin): "Ich glaube schon, dass es ein verdienter Sieg für uns war. Die Mannschaft hat über 90 Minuten sehr viel aufgewendet hat und eigentlich kaum was zugelassen. Das frühe erste Tor hat uns in die Karten gespielt. Wir müssen früher den Sack zumachen, wir hatten zahlreiche Möglichkeiten, das Spiel frühzeitig zu entscheiden."

Pal Dardai (Hertha BSC): "Heute war der Gegner besser, dynamischer, stärker. Das müssen wir akzeptieren. Wir sind bis auf 30 Meter rangekommen, aber die Abschlüsse waren nicht da. Das war harmlos."

Borussia Mönchengladbach - SpVgg Greuther Fürth 4:0 

Adi Hütter (Borussia Mönchengladbach): "Ich kann nur sagen, dass es ein absolut verdienter Sieg war. Auch die Souveränität, die wir auf den Platz gebracht haben, war sehr gut. Stefan hat dann umgestellt in der Pause, mit Bauer noch dazu, um die Mitte zuzubekommen. Das hatten wir in der ersten Halbzeit gut ausnutzen können. Ich bin natürlich sehr, sehr froh über diesen verdienten Sieg."

Stefan Leitl (Greuther Fürth): " Wir haben heute gegen einen Gegner gespielt, der uns einfach in allen Belangen überlegen war. Das hat man ab der ersten Minute gesehen. Deshalb haben wir heute auch verdient verloren. Trotzdem möchte ich auch meine Mannschaft nochmal loben. Wenn du hier mit 0:3 in die Halbzeitpause gehst und wenig aufs Feld bringts, dann doch nochmal eine gewisse Stabilität in der zweiten Hälfte auf den Platz zu bringen, um nicht ganz unter zu gehen. Das war dann ordentlich. Wir haben heute schon auch gegen eine Mannschaft gespielt, von der wir viel lernen können, was Anlaufverhalten betrifft und auch das Positionsspiel. Wir waren heute nicht in der Lage, hier ein würdiger Gegner zu sein."

Bayer 04 Leverkusen - VfL Bochum 1:0 

Gerardo Seoane (Bayer Leverkusen): "Das war heute das erwartet schwierige Spiel gegen einen Gegner, der zuletzt gute Resultate erzielt hat. Bochum hat es uns heute schwer gemacht, Kompliment daher an meine Mannschaft. Für meinen Geschmack war das ein zu offener Schlagabtausch. Wir haben einige Situationen nicht gut zu Ende gespielt, haben Räume zugelassen. Am Ende hatten wir aber die klareren Torchancen und sind damit aus meiner Sicht verdienter Sieger."

Thomas Reis (VfL Bochum): "Ein Statement abzugeben, ist heute schwierig. Im Endeffekt kann ich meiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass man bei uns in den Auswärtsspielen eine Entwicklung sieht. Wir wollten dem Druck heute standhalten. Wir wussten, dass Leverkusen ein brutales Umschaltspiel hat. Das hat man in vielen Situationen gesehen. Der einzige Kritikpunkte heute ist, dass wir am Anfang im Mittelfeld ohne Mann rumgelaufen sind und es dadurch Leverkusen zu einfach gemacht haben. Wir müssen weiter daran arbeiten, dass wir unsere Umschaltsituationen besser ausspielen."

DSC Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg 2:2

Frank Kramer (Arminia Bielefeld): "Die Unterstützung von allen Seiten werden wir brauchen, um in der Bundesliga zu bleiben und die war heute sensationell! Das hat richtig Spaß gemacht!"

Florian Kohfeldt (VfL Wolfsburg): "Wenn man nach einer Stunde mit zwei Toren hinten liegt, muss man mit einem Punkt zufrieden sein. In der Summe müssen wir einfach über 90 Minuten besser spielen, damit wir nicht in die Verlegenheit kommen, solche 30 Minuten zu brauchen."

TSG 1899 Hoffenheim - RB Leipzig 2:0 

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Wir haben von Anpfiff an die Dinge auf den Platz gebracht, die wir uns vorgenommen haben. Wir waren aggressiv und haben die Leipziger nicht in ihr Spiel kommen lassen. Die intensive Spielweise hat uns sehr geholfen. Das einzige Manko war unsere Chancenverwertung. Aber wir wollen nicht zu gierig sein und freuen uns über den Sieg gegen eine Top-Mannschaft in der Bundesliga. Daran gilt es anzuknüpfen."

Jesse Marsch (RB Leipzig): "Ich bin richtig enttäuscht. Wir hatten eine sehr gute Trainings- und Vorbereitungswoche. Ich kann mir unsere Leistung nur so erklären, dass Hoffenheim einen deutlich größeren Willen am heutigen Nachmittag hatte als unsere Mannschaft. Ich kann Niederlagen akzeptieren. Aber nicht, wenn der Gegner nur deshalb gewinnt, weil er einen größeren Wille hatte. Das ist für mich unakzeptabel. Wir hatten eine Phase, in der wir in den Rhythmus hätten finden können."

Weinzierl: "Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut gespielt" - Eibner-Pressefoto/Sascha Walther via www.imago-images.de/imago images/Eibner

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 2:1 

Marco Rose (Borussia Dortmund): "Das war ein Sieg des Willens. Unsere Fans haben uns heute durchs Spiel getragen."

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Wir haben heute mit viel Energie, Struktur und Mut Fußball gespielt. Zum Schluss wäre auch ein Punkt verdient gewesen, weil wir uns Chancen erspielt und gut verteidigt haben. Leider war heute nicht mehr drin. Man sollte jedoch unterscheiden, wie man verliert. Heute war es ein Spiel, mit dem man besser leben kann, weil wir alles dafür getan haben, zu punkten.“

FC Augsburg - FC Bayern München 2:1

Markus Weinzierl (Augsburg): "Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut gespielt. Mit 2:1 in den zweiten Durchgang zu gehen, war gefährlich. Wir haben es sehr gut verteidigt, mit sehr viel Willen und großer Leidenschaft. Bayern hat gedrückt, aber am Ende haben wir mit Glück und Geschick gewonnen."

Julian Nagelsmann (München): "Wir bekommen die Gegentore in dieser Saison immer auf die selbe Art und Weise. Wir verteidigen ein bisschen sorglos. Wenn man dann selbst nicht fünf Tore macht, verliert man so ein Spiel. Wenn im Spiel nach vorne nicht allzu viel geht, musst du hinten stabiler sein."