München - Das Top-Duell des 13. Spieltags wirft seine Schatten schon voraus. Nach der Länderspielpause trifft der Rekordmeister auf den amtierenden Deutschen Meister, der Erste auf den Zweiten, der FC Bayern München auf Borussia Dortmund.

bundesliga.de hat im Vorfeld die beiden Spitzenteams in allen Mannschaftsteilen gegenübergestellt. Zwei entscheidende Figuren dürfen bei dem großen Vergleich natürlich nicht fehlen: Jupp Heynckes und Jürgen Klopp. Der siebte und letzte Teil der Analyse beschäftigt sich also mit den Trainern der Teams.

Jupp Heynckes

Mit seinen 66 Jahren ist Heynckes aktuell der älteste Trainer in der Bundesliga. Er hat von den derzeitigen Kollegen im "Oberhaus" die meisten Spiele als Coach auf dem Buckel (586). saß nur Otto Rehhagel bei mehr Bundesliga-Partien auf der Bank. Nur Rehhagel und Udo Lattek feierten mehr Bundesliga-Sieg als Heynckes (278). 92 Mal führte er mit seinen Mannschaften die Tabelle an - der nächste Bestwert unter den aktuellen Übungsleitern. In dieser Spielzeit kletterte er mit dem FCB am 4. Spieltag an die Spitze - und hat es sich dort gemütlich gemacht. Als Spieler wurde Heynckes einst vier Mal Meister, als Trainer hingegen hielt er erst zwei Mal die Schale in Händen (1989 und 1990 mit den Bayern). Seinen größten Erfolg feierte "Don Jupp" 1998 als Trainer von Real Madrid mit dem Gewinn der Champions League.

Jürgen Klopp

Der 41-jährige BVB-Coach gewann in der vergangenen Saison mit der Deutschen Meisterschaft seinen ersten Titel als Trainer. Damit holte er in seiner sechsten Spielzeit als Bundesliga-Coach die Schale, Heynckes schaffte das erst in seiner zehnten Saison. Eine so schillernde Spielerkarriere wie Heynckes legte Klopp beileibe nicht hin - er spielte nie selbst in der höchsten deutschen Klasse, ist aber immerhin Zweitliga-Rekordmann des 1. FSV Mainz 05 (325 Partien). Die Bilanz im direkten Trainerduell spricht aktuell für "Kloppo": In fünf Begegnungen mit Heynckes-Teams siegte er mit seiner Mannschaft zwei Mal (zwei Remis und eine Niederlage). Und auswärts verlor Klopp (bisher 216 Bundesligaspiele als Trainer) noch nie gegen Heynckes.

Heynckes strahlt Gelassenheit und Selbstsicherheit aus, in der täglichen Arbeit agiert er sehr akribisch. Die Taktik des 66-Jährigen und der Umgang mit den teilweise noch sehr jungen Stars sind keineswegs von gestern. Er hat beim FC Bayern die richtige Balance gefunden: Vorne spektakulär, hinten solide - damit haben die Münchner die Liga bisher dominiert. Seine fehlende Erfahrung macht Klopp mit Einfallsreichtum und einer großen Portion Begeisterung wett. Als ehrgeiziger Motivator führte er seine "jungen Wilden" im Vorjahr sensationell zum Titel und auch jetzt nach durchwachsenem Start wieder in die Spur. Ob nun die Erfahrung überwiegt oder die Emotion - Erfolg haben sie beide. Der FCB-Coach geht in den Showdown am Samstag allerdings mit leichtem Vorsprung. Denn die statistischen Werte sprechen leicht für Heynckes, der 47,4 Prozent seiner Bundesliga-Partien gewann (Klopp 41,7 Prozent), 26,5 Prozent gingen verloren (Klopp 31 Prozent). Im Schnitt kommt der Altmeister auf 1,68 Punkte pro Spiel, der aktuelle Meistertrainer auf 1,52.


Torhüter im Check: Duell auf Augenhöhe

Innenverteidiger im Check: Subotic' Ausfall wiegt schwer

Außenverteidiger im Check: Ungleiche Stärken

Sechser im Check: Bender überragend, Schweinsteiger schmerzlich vermisst

Offensives Mittelfeld im Check: Geballte Qualität

Angreifer im Check: Gomez überstrahlt alles