Sie können es doch. Beim 1:0-Auswärtssieg gegen 1899 Hoffenheim, erst der zweite diese Saison, beweist Mainz 05, dass es auch in fremden Stadien Siege einfahren kann. Mit jetzt 35 Punkten steht der beste Aufsteiger der Saison auf dem neunten Tabellenplatz.

Torwart Heinz Müller, der in Hoffenheim zum siebten Mal in der Saison kein Gegentor zuließ, sprach nach dem Spiel im Interview mit bundesliga.de über den Erfolg der Rheinhessen und die Chance für den FSV auf eine ganz besondere Saison.

bundesliga.de: Waren Sie heute selbst etwas überrascht, dass es für Sie so wenig zu tun gab?

Heinz Müller: Eigentlich nicht. Ich war mir immer sicher, wenn wir unsere Stärken aus den Heimspielen mal auswärts zeigen, können wir auch dort richtig gut Fußball spielen. Heute ist uns dann endlich wieder gelungen.

bundesliga.de: Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Müller: Heute hat alles gepasst. Die Platzverhältnisse waren gut, wir haben wenige Fehler gemacht und bei gegnerischem Ballbesitz bis in die Spitze gut gearbeitet. Dadurch ist es den Hoffenheimern sehr schwer gefallen, sich klare Chancen zu erarbeiten.

bundesliga.de: Das Spiel lief also wie geplant.

Müller: Kann man so sagen. Wir haben uns vorgenommen, möglichst eng zu stehen um dem Gegner keinen Platz zum Kombinieren zu geben. Hoffenheim hat eine technisch sehr starke Mannschaft, die man nicht ins Spiel kommen lassen darf. Wir konnten sie zu Fehlern zwingen, die wir dann gut ausgenutzt haben.

bundesliga.de: Hätten Sie vor der Saison geglaubt, dass Mainz 05 mit dem Abstiegskampf die ganze Zeit über mehr oder weniger nichts zu tun haben wird?

Müller: Als Aufsteiger spielt man natürlich erstmal gegen den Abstieg. Aber wir haben gleich in den ersten drei Spielen gemerkt, dass wir mithalten können. Da haben wir die Basis für eine erfolgreiche Saison gelegt. Ab dem Moment hat jeder an sich geglaubt. Jetzt ist klar: Das kann eine ganz besondere Saison für die Mannschaft und den ganzen Club werden.

bundesliga.de: Werden in Mainz jetzt die Ziele nach oben geschraubt?

Müller: Wir stehen gut da, aber es sind noch neun Spiele. Da gilt es weiter, sich voll und ganz auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Wenn wir aber tatsächlich vier Spieltage vor Schluss die Chance haben, uns noch weiter oben zu platzieren, dann wollen wir das auch erreichen. Derzeit ist das aber Träumerei. Träumen darf man aber bekanntlich.

bundesliga.de: Für Mainz 05 geht es jetzt zu Hause gegen den 1. FC Köln. Was erwarten Sie von dem Spiel?

Müller: Köln hat durch den Punktgewinn gegen die Bayern sicherlich Aufwind bekommen. Das wird also alles andere als ein Selbstläufer. Gegen eine solche Traditionsmannschaft zu spielen, ist immer ein Highlight. Da wird das Bruchwegstadion sicherlich wieder zum Hexenkessel.

Das Gespräch führte Daniel Dillmann