Der erste Titel der neuen Saison wird ab dem 21. Juli ausgespielt: der Premiere-Ligapokal 2007! Meister, Pokalsieger, Zweitligameister und die restlichen drei bestplatzierten Mannschaften der abgelaufenen Spielzeit kämpfen um die begehrte Trophäe.

bundesliga.de berichtet täglich von Neuigkeiten aus den Lagern der Teilnehmer.


VfB Stuttgart

Mit einer Trainingseinheit in den Knochen gewann der VfB am gestrigen Samstagabend (14. Juli) sein Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Mlada Boleslav mit 2:1.

Bei der morgendlichen Torschussübung zuvor im Trainingslager in Irdning kam vor allem Raphael Schäfer auf seine Kosten. Nachdem Torwarttrainer Ebbo Trautner einige Bälle über Schäfers Kasten gesetzt hatte, war es am Neuzugang aus Nürnberg, die verstreuten Kugeln wieder einzusammeln.

Diese Aufgabe wurde Schäfer versüßt, als er zwei Spielgeräte auf dem Nachbargelände fand. Denn dort lagen Irdnings Damen der Schöpfung in der Sonne, grenzt doch das örtliche Freibad direkt an das Stadiongelände.


1. FC Nürnberg

So was nennt man wohl einen Einstand nach Maß! Nachdem Neueinkauf Angelos Charisteas bereits im ersten Testspiel für den "Club" beim FSV Erlangen-Bruck zum 1:0 traf, knipste "Harry" auch am gestrigen Samstag.

Zum Nürnberger 4:0-Erfolg gegen den Regionalligisten SSV Jahn Regensburg steuerte der griechische Europameister gleich zwei Treffer bei. Erstes Spiel: ein Tor, zweites Spiel: zwei Tore - die Nürnberger Fans dürfen gespannt sein, wie oft Charisteas im nächsten Test am 18. Juli gegen Rosenborg Trondheim einnetzt.


FC Schalke 04

Neben dem erfolgreichen Test gegen den FC Middlesbrough (3:0) dürfte Schalkes Trainer Mirko Slomka mit Freude auch das Bekenntnis seines Kapitäns Marcelo Bordon vernommen haben.

Der Brasilianer hat zwar ohnehin noch einen Vertrag bis Juni 2009, kann sich aber "gut vorstellen, noch ein Jahr weiter zu machen. 2010 jedoch ist dann wahrscheinlich Schluss. Ich möchte nicht wie ein alter Mann über den Platz laufen."

Von einem möglichen Abschiedskick nimmt der Schalker Abwehrchef aber Abstand. "Ein Abschiedsspiel werde ich ganz gewiss nicht machen, das fällt mir viel zu schwer. Da müsste ich die ganze Zeit weinen", so der ansonsten beinharte Verteidiger.


Karlsruher SC

Etwas Erholung vom schweißtreibenden Trainingslager in Baiersbronn hatten die Profis des Karlsruher SC beim Posieren für das offizielle Mannschaftsfoto für die neue Saison 2007/08. Dabei wurde den Jungs von Trainer Edmund Becker einige Geduld abverlangt: Teamarzt Dr. Marcus Schweizer stand im Stau - das Mannschaftsfoto musste folglich warten.

Teambildende Maßnahmen, wie sie zahlreiche andere Vereine mittlerweile praktizieren, haben die Badener übrigens nicht nötig. Im Kader selbst gebe so viel Eigeninitiative, dass laut Becker ständig etwas zusammen unternommen werde. Ob Dr. Schweizer beim nächsten Mannschaftsabend die Getränkeversorgung übernimmt, ist allerdings nicht überliefert.

Werder Bremen

Im Trainingslager der Norddeutschen stand Neuzugang Carlos Alberto im Mittelpunkt. Der Brasilianer hatte auf der offiziellen Pressekonferenz zu seiner Verpflichtung schon nach wenigen Minuten die Lacher auf seiner Seite. "Ich mach' Werder!", versicherte er grinsend, meinte allerdings "mögen" statt "machen".

Den ersten Einsatz in der Hansestadt hat Alberto übrigens auch schon hinter sich, allerdings ohne offizielles Trikot. Gleich nach seiner Ankunft in Bremen in der letzten Woche mischte er sich unter ein paar Hobbykicker im Bremer Bürgerpark. "Ich war schon ein paar Tage ohne Ball und dann habe ich sie da spielen sehen und gefragt, ob ich mitmachen darf", so der einleuchtende Kommentar des Vollblutfußballers.

FC Bayern München

Beim Rekordmeister forderten die vergangenen Tage ihren ersten Tribut. Gleich fünf Spieler mussten auf das vorletzte Training am Samstagnachmittag verzichten. Franck Ribery klagte nach der Einheit am Morgen über eine Oberschenkelverhärtung. Die beiden Youngster Christian Lell und Stephan Fürstner pausierten aufgrund einer Wadenverhärtung.

Hamit Altintop plagte sich mit Kniebeschwerden herum und Mark van Bommel musste wie schon am Freitag aufgrund von Achillessehnen-Problemen kürzer treten. "Bei allen sind das die Folgen der harten Trainingsbelastungen in den letzten Tagen", erklärte Co-Trainer Michael Henke.

Grund zu ernsthafter Sorge bestehe aber bei keinem der fünf Akteure, wie Henke betonte. Das Quintett absolvierte am Nachmittag mit Fitnesscoach Thomas Wilhelmi ein reduziertes Programm im Hotel.

Zusammengestellt von Denis Huber