Köln - Es war die wichtigste Aktion des deutschen Fußball-Sommers: André Schürrle startet auf der linken Seite ein Dribbling. Er verschleppt ein wenig das Tempo, zieht dann urplötzlich einen Sprint an und verschafft sich so ein wenig Raum. Genug Platz, um den Ball in den Strafraum zu flanken, wo Mario Götze den Ball in einer fließenden Bewegung mit der Brust annimmt und gefühlvoll in die lange Ecke befördert. 1:0 für Deutschland im WM-Finale gegen Argentinien. Ab dem 25. September ist FIFA 15 von EA SPORTS im Handel erhältlich und bietet ein neues Feature, das technisch hochwertige Aktionen wie den goldenen Deutschen Treffer auch virtuell zu einem Augenschmaus machen.

"Total Ball Control" gestaltet die Steuerung in FIFA 15 noch direkter. Darüber hinaus erhält jeder Spieler eine echte Persönlichkeit. Während der virtuelle David Alaba beispielsweise seinen linken Fuß deutlich bevorzugt, ist auch der virtuelle Marco Reus praktisch beidfüßig und schließt sowohl mit links als auch mit rechts blitzschnell ab. Welcher Spieler vorzugsweise welchen Fuß benutzt, spiegelt sich auch in den virtuellen Dribblings wider. Ein reiner Rechtsfuß wird sich so bewegen, dass er den Ball mit seinem starken Fuß führen kann und wird im Zweifel eher den Außenrist als seinen linken Fuß nutzen. Ein beidfüßiger Akteur ist hingegen flexibler.

Authentische Bewegungsabläufe

Der Bewegungsablauf der virtuellen Stars wurde für FIFA 15 komplett überarbeitet. Das Gleichgewicht spielt nun eine entscheidende Rolle. Die Akteure, die der Spieler steuert, können kürzere Schritte einlegen, Haken schlagen oder einen überraschenden Sprint anziehen. Das ermöglicht eine optimale Kontrolle über den Ball. Die Ballphysik von FIFA 15 ist extrem realistisch. Jede Berührung, jeder Schuss und jeder Abpraller wird absolut authentisch dargestellt.

Durch diese Anpassungen verändert sich das Spielgefühl in FIFA 15 im Vergleich zu den Vorgängern. Auch die Bewegungen der Abwehrspieler wurden optimiert. Nach einem erfolgreichen Tackling orientieren sich die Defensivspieler schneller zum Ball und kommen so in Ballbesitz. Auch die Stürze der Angreifer sind noch realistischer. Da macht es gleich doppelt Spaß, mit einer Grätsche Ball und Gegner abzuräumen. Was kann es schöneres geben? Außer vielleicht ein technisch vollendetes Tor wie das von Mario Götze im WM-Finale. FIFA 15 macht beides möglich.