München - Seit der Saison 1984/85 sind nicht mehr so viele Treffer an den ersten sieben Spieltagen gefallen. Dortmund und Leverkusen starten so gut wie noch nie in der Bundesliga-Geschichte, Wolfsburg setzt seine schwarze Serie in München fort und Hannover wartet weiter auf sein erstes Auswärtstor. Die Splitter des 7. Spieltags...

Serien



  • In der Liga ein Erfolgstrainer: Der VfB holte unter Thomas Schneider zehn von zwölf möglichen Punkten (drei Siege, ein Remis) - einen solchen Start legte beim VfB zuletzt Christian Gross hin (Saison 09/10).

  • Augsburg teilt erstmals nach 19 Spielen, Gladbach erstmals nach 15 Spielen wieder die Punkte.

  • Zum ersten Mal in seiner Bundesliga-Geschichte feierte Leverkusen an den ersten sieben Spieltagen sechs Siege.

  • Die Hannoveraner warten weiter als einziger Club aus Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga auf das erste Auswärtstor der Saison.

  • Der FC Bayern feierte den zwölften Heimsieg in Folge - eine längere Heimsiegserie schaffte zuletzt Wolfsburg vor über vier Jahren.

  • Auch im 20. Anlauf gelang den Wölfen kein Sieg in München - bei einem Remis gab es nun die 19. Niederlage.

  • Keine schöne Premiere für Thomas Tuchel: Erstmals unter seiner Regie verlor Mainz vier Bundesliga-Spiele in Folge. Das hatte es beim FSV zuletzt im Frühjahr 2007 unter Jürgen Klopp gegeben.

  • Borussia Dortmund feierte seinen höchsten Saisonsieg und hat mit 19 Punkten nach sieben Spieltagen die beste Bilanz seiner Bundesliga-Geschichte.



Tore



  • Tore satt: In dieser Saison fielen bereits 212 Treffer und damit 32 mehr als zum selben Zeitpunkt der vergangenen Saison. So viele bzw. mehr Tore an den ersten sieben Spieltagen gab es letztmals vor 29 Jahren (84/85 waren es 240 Tore).

  • 36 Tore fielen an diesem Spieltag nur in der ersten Runde waren es mehr (37).

  • Eljero Elia erzielte in seinem 31. Bundesliga-Spiel für Bremen sein erstes Tor. Vereinsübergreifend beendete der 26-Jährige damit in der Bundesliga eine Flaute von zuvor 48 Partien in Folge ohne Tor.

  • Sieben Jokertore gab es in den neun Partien - Höchstwert in dieser Saison.

    • Fünf Jokertore gab es in den sieben Spielen bereits - das sind schon jetzt mehr als an jedem anderen Spieltag der Saison.

    • Max Kruse war erstmals 2013/14 auswärts an Toren beteiligt, traf zum zwischenzeitlichen 1:1 und legte Hrgota auf.

    • Sidney Sam erzielte sein fünftes Saisontor und traf damit schon so oft wie in der kompletten Vorsaison in 22 Spielen.

    • Thomas Müller erzielte sein erstes Saisontor, in keiner seiner letzten vier Spielzeiten hatte er so lange auf seinen ersten Treffer warten müssen.

    • Jos Luhukays Händchen: Hertha verbuchte dank Sami Allagui die Jokertore Nummer drei und vier (zuvor zweimal Ronny), das ist Ligaspitze.

    • Zehn seiner 60 Bundesliga-Tore sowie vier seiner 14 Doppelpacks gelangen Lewandowski gegen Freiburg - und das ist in nur sieben Spielen gegen den SC.



    Jubiläen



    • Nürnberg kassierte das 1000. Auswärts-Gegentor in der Bundesliga (beim Treffer zum 0:2).

    • Das 1:1 gegen Mainz war Herthas 900. Heimtor in der Bundesliga-Historie.

    • Fallou Diagne kassierte den 50. Platzverweis in Freiburgs Bundesliga-Geschichte. Für ihn selbst war es Nummer drei, immer Rot wegen einer Notbremse.

    • Neven Subotic bestritt sein 200. Pflichtspiel für den BVB.

    • Hoffenheim gewann nur eines der letzten fünf Bundesliga-Spiele (für die TSG war das 3:3 gegen Schalke das 50. Remis in der Bundesliga-Geschichte).

    • Johannes Flum traf erstmals für Eintracht Frankfurt in seinem 100. Bundesliga-Spiel.



    Sonstiges



    • Braunschweig ist erst die sechste Mannschaft der Bundesliga-Geschichte, die nach sieben Spieltagen nur einen Punkt auf dem Konto hat und hat von diesen Mannschaften auch noch die schwächste Tordifferenz (-15) - so schwach war zu diesem Zeitpunkt also noch kein Team in der Bundesliga-Historie.

    • Stuttgart sprang durch den Sieg auf den sechsten Tabellenplatz, erstmals ist Stuttgart damit in dieser Saison in der oberen Tabellenhälfte.

    • In dieser Saison punktete zweimal eine Mannschaft noch nach einem 0:2-Rückstand - in beiden Fällen war es der 1. FC Nürnberg (2:2 in Hoffenheim und 3:3 in Bremen).

    • Zehn Punkte nach sieben Spieltagen für den FCA - letzte Saison erreichte Augsburg diese Marke erst am 18. Spieltag.

    • Der SC Freiburg kassierte seine höchste Niederlage unter Christian Streich.

    • In den sieben Bundesliga-Spielen der Kraichgauer fielen in dieser Saison 36 Tore - einsame Ligaspitze.

    • Schalke kassierte an den ersten sieben Spieltagen 16 Gegentore. Anfälliger präsentierte sich die Defensive der Knappen zum vergleichbaren Zeitpunkt zuletzt vor 26 Jahren.

    • Frankfurt holte erstmals 2013/14 einen Punkt im eigenen Stadion.

    • Bert van Marwik punktete wie seine Vorgänger Fink, Oenning, Veh, Labbadia und Jol bei seinem Debüt als HSV-Trainer.