Bayern, Hoffenheim, Bielefeld und Bayer nutzten den Sonntag für Testspiele. Mit gemischten Resultaten. bundesliga.de hat die Partien im Überblick.

SV Lippstadt 08 - FC Bayern München 1:7 (0:4)

Jürgen Klinsmann kam, sah und feierte bei Kaiserwetter ein Schützenfest. In seinem ersten Spiel auf der Bank von Rekordmeister Bayern München jubelte der frühere Nationaltrainer über ein 7:1 (4:0) seiner Truppe gegen den Westfalenligisten SV Lippstadt 08.

Legerer "Klinsi"

Unter großem Applaus der 8.000 Fans und im Blitzlichtgewitter der Fotografen hatte Klinsmann die neue Ära bei strahlendem Sonnenschein in Lippstadt eingeläutet. Leger in Trainingshose und weißes Poloshirt gekleidet, verfolgte er stets ruhig auf der Bank sitzend die Bayern-Tore durch Thomas Müller (4./32./60.), Junioren-Nationalspieler Toni Kroos (21.), Andreas Ottl (23./77.) und Denis Yilmaz (78.). Für Lippstadt traf der 18-jährige Henning Chomse (75.) im "Spiel des Jahres" für die Amateure.

"Für uns war interessant zu sehen, wie die Spieler nach zwei Wochen Training bestimmte Dinge umsetzen und wie das Spiel ohne Ball funktioniert. Von daher war es ein prima Spiel", so Klinsmann.

Der deutsche Ausnahmeverein war ohne die EURO-Fahrer sowie Lucio und Martin Demichelis ins Stadion "Am Waldschlösschen" gereist. Die Heimatstadt des Bayern-Vorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge hatte sich fein herausgeputzt für den ersten Klinsmann-Auftritt und sogar die Kapazität des Stadions von 4.000 auf 8.000 verdoppelt.

Zum Anfassen

Klinsmann demonstrierte in der westfälischen Provinz volksnähe. Geduldig schrieb er vor und sogar während des Spiels Autogramme und nahm sich in der Halbzeit Zeit für ein Foto mit der Jugendmannschaft des SV Lippstadt.

Lediglich kurz vor dem Anpfiff sorgten zwei Sicherheitsleute für den nötigen Abstand zwischen dem wie immer ansteckend lächelnden Schwaben und den zahlreichen Fans.

Sportlich war der erste Test in der Saisonvorbereitung ein Muster ohne Wert. Die Bayern waren inklusive des neu verpflichteten Ersatztorhüters Jörg Butt lediglich mit 15 Spielern angereist. Lucio, Demichelis uund Sagnol waren gerade erst ins Training eingestiegen und blieben in München.

Starker Kroos

Bei der noch offenen Kapitänsfrage setzte Klinsmann immerhin ein erstes Zeichen. In Lippstadt lief Mittelfeldspieler Mark van Bommel mit der Binde um den Arm auf. Klinsmann hatte angekündigt, sich mit der Entscheidung noch Zeit zu lassen.

Auch ohne zahlreiche Stammspieler waren die Bayern dem unterklassigen Gegner haushoch überlegen. Besonders Nachwuchstalent Thomas Müller sorgte mit seinen drei Treffern für Aufsehen. Jungstar Kroos agierte stark im Mittelfeld.

FC Bayern: Rensing - Lell, Breno, Van Buyten, Zé Roberto (83. Badstuder) - Sosa, Van Bommel (83. Ekici), Ottl, Kroos - Ngwenya, Th. Müller (70. Yilmaz)

Tore: 0:1 Müller (3.), 0:2 Kroos (21.), 0:3 Ottl (23.), 0:4 Müller (32.), 0:5 Müller (60.), 1:5 Chomse (76.), 1:6 Ottl (77.), 1:7 Yilmaz (79.)


SV Waldhof Mannheim - 1899 Hoffenheim 0:0

1899 Hoffenheim musste sich am Sonntagmorgen in einem Benefizspiel zu Gunsten der Lebenshilfe mit einem torlosen Unentschieden gegen den Regionalligisten SV Waldhof Mannheim begnügen.

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel. 1899 diktierte das Spielgeschehen, die Mannheimer Defensivreihe stand jedoch sicher. Die besten Hoffenheimer Chancen in der ersten Hälfte vergaben Demba Ba (15.), Matthias Jaissle per Kopf (30.) und Andreas Beck (34.), dessen Schuss von der Linie gekratzt wurde.

"Normal, dass nicht alles rund läuft"

In Hälfte zwei waren hochkarätige Möglichkeiten selten. Auf Hoffenheimer Seite ließen Kai Hesse und Vedad Ibisevic, der Pech bei seinem Lattenschuss hatte, gute Chancen ungenutzt, so dass es beim torlosen Remis blieb.

"Der SV Waldhof hat heute ein gutes Spiel gemacht. Uns hat oftmals die Konzentration gefehlt, doch zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung ist es auch normal, dass noch nicht alles ganz rund läuft", erklärte 1899-Trainer Ralf Rangnick nach Spielende.

Aufstellung 1899 Hoffenheim

1. Halbzeit: Özcan - Beck, Compper, Jaissle, Ibertsberger - Salihovic, Gustavo, Teber, Copado - Ba, Paljic

2. Halbzeit: Haas - Löw, Janker, Nilsson, Strifler - Broghammer, Sulu, Seitz, Eduardo - Ibisevic, Hesse


SpVgg Steinhagen - Arminia Bielefeld 0:11 (0:3)

Nach dem Schützenfest im Lipperland geraten die "Blauen" auch in unmittelbarer Nachbarschaft mächtig auf Touren. Im Test bei der Spielvereinigung Steinhagen trifft Arminia einmal mehr zweistellig.

Vor 2.500 Zuschauern im Steinhagener Cronsbach-Stadion kam der Bundesligist in der ersten halben Stunde nur schwer in Tritt. Gegen engagierte und beherzt kämpfende Gastgeber, die mit hohem Körpereinsatz agierten, vermochte der schwarz-weiß-blaue Knoten erst nach 37 Minuten zu platzen, als Leonidas zum 1:0 einschoss. Von da an lief es bei den Gästen flüssiger, die in Daniel Halfar den besten Mann der ersten Halbzeit stellten.

Einziger Wermutstropfen für Trainer Michael Frontzeck, der das Ergebnis "unterm Strich auch in dieser Höhe in Ordnung" fand, war die vorzeitige Auswechslung von Jonas Kamper, der das Feld nach einem Schlag aufs linke Knie in der 80. Minute verlassen musste. Die Diagnose der Blessur erfolgt am Montag.

Aufstellung Arminia, 1. Halbzeit Fernandez - Lamey, Tesche, Kucera, Schuler - Marx, Kirch, Janjic, - Versick, Leonidas, Halfar

Aufstellung Arminia, 2. Halbzeit Riemer - Korzynietz, Herzig, Bollmann, Rodenberg - Kamper (80. Versick), Marx, Kauf, Aigner - Sadik, Wichniarek

Tore: 1:0 Leonidas (37.), 2:0 Halfar (41.), 3:0 Lamey (45.), 4:0 Kamper (46.), 5:0 Marx (73.), 6:0 Marx (77.), 7:0 Wichniarek (79.), 8:0 Sadik (82.), 9:0 Wichniarek (85.), 10:0 Herzig (87.), 11:0 Sadik (89.)


FC St. Gallen - Bayer Leverkusen 3:2 (1:1)

Im dritten Testspiel unter der Leitung von Cheftrainer Bruno Labbadia hat es Bayer 04 das erste Mal erwischt. Nach Siegen gegen Düren-Niederau und den SV Darmstadt unterlag die Werkself gegen den FC St. Gallen mit 2:3 (1:1).

Labbadia entschied sich gegen St. Gallen für eine neue taktische Ausrichtung. Vor Torwart Domaschke begannen wie in Darmstadt (4:1) Castro, Friedrich, Haggui und Djakpa in der Viererkette, doch davor spielte mit Schwegler nur ein defensiver Mittelfeldspieler. Auf der rechten Seite begann Barnetta, auf links Dum und Arturo Vidal übernahm die Mitte. Stefan Kießling und Patrick Helmes bildeten den Sturm.

Nach dem frühen Führungstor für die Gastgeber in der 6. Minute durch einen Flachschuss von Moreno Merenda fing sich Bayer 04 und konnte vor der Halbzeit ausgleichen. Neuzugang Patrick Helmes erzielte nach 24 Minuten sein erstes Tor im Bayer 04-Trikot. Nach einem langen Pass von Gonzalo Castro brachte der Stürmer den Ball mit links im langen Eck unter.

Führung durch Vidal

Zur Pause wechselte Labbadia zwei Mal: Hegeler kam für Haggui und Grischok ersetzte Dum. 13 Minuten nach Wiederanpfiff ging Bayer 04 in Führung: Nach erneuter Vorlage von Castro traf Arturo Vidal in der 55. Minute per unhaltbarem Drop-Kick zum 2:1.

Die Gastgeber kamen aber wieder zurück ins Spiel: In der 70. traf Jiri Koubsky zunächst zum Ausgleich, nur vier Minuten später brachte Meranda den Schweizer Zweitligisten erneut in Führung. Beide Torschützen kamen nach Flankenbällen frei zum Kopfball.

Labbadia mit gemischtem Fazit

In Ansätzen zeigte die Werkself aber gute Kombinationen und Neuzugang Patrick Helmes deutete seine Torgefährlichkeit an. "Es ist sicher ärgerlich, dass wir die 2:1-Führung noch aus der Hand gegeben haben. Insgesamt war es klar, dass die Spritzigkeit nach dem harten Training fehlen würde. In einigen Situationen hat die Mannschaft aber gut umgesetzt, was wir in den vergangen Tagen erarbeitet haben", sagte Labbadia nach der Partie.

Aufstellung Bayer 04: Domaschke - Castro, Friedrich, Haggui (ab 46. Hegeler), Djakpa - Schwegler (ab 71. Kratz) - Barnetta (ab 60. Petersch), Vidal (ab 87. Vidal), Dum (ab 46. Grischok) - Kießling, Helmes