Leichtes Aufatmen im Torhüter-Lager des 1. FSV Mainz 05. Die Untersuchung der beiden nach dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach verletzten Mainzer Schlussmänner Heinz Müller (Bauchmuskelzerrung) und Christian Wetklo (Wadenbeinprellung) am Montagabend ergab eine Besserung bei beiden Spielern.

Müllers Schmerzen im Bauchmuskulaturbereich sind rückläufig, der 05-Keeper wird am Dienstag noch mit dem Training pausieren und ein intensives Physiotherapieprogramm absolvieren.

Sollten die Beschwerden weiterhin abnehmen, ist ein erster Test auf dem Platz mit leichten Fang- und Schussübungen für Mittwoch geplant.

Einsätze gegen Berlin noch offen

Christian Wetklo verzeichnet ebenfalls Heilungstendenzen. Der Torwart, der gegen Gladbach für den angeschlagenen Müller eingewechselt wurde und sich kurz vor Ende der Partie selbst verletzte, wird sich am Dienstag einer weiteren Untersuchung in Gelsenkirchen unterziehen. Der Bluterguss in der Wade klingt jedoch ab.

Auch er wird im Falle einer weiteren Besserung am Mittwoch einen leichten Belastungsversuch durchführen können. Im Hinblick auf einen möglichen Einsatz zum anstehenden Heimspiel gegen Hertha BSC (Samstag, 12. September) kann man allerdings noch keine Prognosen abgeben.

Die Keeper werden nur zwischen den Pfosten stehen können, wenn ein letzter Härtetest am Donnerstag oder Freitag bestanden wird, um kein gesundheitliches Risiko einzugehen.