Tündern/Köln - Hannover 96 hat sein Testspiel gegen den HSC BW Schwalbe Tündern mit 8:0 (3:0) gewonnen. Mann des Spiels war Kenan Karaman, der fünffach traf. Die weiteren Tore erzielten Briand (2) und Sulejmani, dem ein echtes Traumtor gelang.

Dominante erste Minuten

Weil Cheftrainer Tayfun Korkut auf sechs Nationalspieler verzichten musste, änderte er seine Startformation im Vergleich zum Auswärtsauftritt in Mainz auf insgesamt neun Positionen. Einzig Hiroshi Kiyotake und Christian Pander begannen erneut.
96 startete wie erwartet offensiv, gab von Beginn an den Takt vor. Die erste Chance der Partie gehörte unser Neuverpflichtung Jimmy Briand. Aus sieben Metern hämmerte er den Ball aus spitzem Winkel an den Querbalken (6.). Auch die Chancen zwei und drei resultierten aus schönen Kombinationen unserer Mannschaft. Beide Szenen bereitete unser Japaner Kiyotake mustergültig vor. In Minute zwölf bediente er zunächst Jan Schlaudraff, der das Leder knapp am Tor vorbei legte. Keine fünf Minuten später flankte er von rechts in die Mitte, wo Briand knapp verpasste (17.). Doch auch Tündern hätte in Führung gehen können. Den Konter nach der Briand-Chance vertändelten Beckmann und Kramer allerdings.

Karaman - Hattrick in nur 13 Minuten

In Spielminute 26 war es dann soweit. Unser Verteidiger Vladimir Rankovic schlug den Ball vom rechten Strafraumeck in den Lauf von Kenan Karaman, der den Ball nach perfekter Annahme per Drehschuss im Netz versenkte. Kurz darauf legte Karaman noch einen drauf: Nach Vorarbeit von Schlaudraff ließ er Tünderns Torwart Sebastian Kelle im Abschluss keine Chance (34.). Doch das sollte es mit der Karaman-Show noch nicht gewesen sein. Unsere Nummer 26 erlief einen Fehlpass seines Gegenspielers, steuerte allein auf Kelle zu und vollendete mit einem platzierten Schuss ins lange Eck (39.).

Es wird standesgemäß

Nach dem Seitenwechsel kamen Schulz, Thesker und Marcelo auf Seiten der Roten ins Spiel. Und auch der Gastgeber tauschte aus. Doch eines sollte sich auch nach den Wechseln nicht ändern – der Torhunger von Kenan Karaman. Auch das 4:0 sollte unserem Stürmer vorbehalten sein. Der gerade eingewechselte Stefan Thesker flankte maßgenau auf Karaman, der nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte (52.). Wenn eine Szene seinen Auftritt noch toppen konnte, dann war dies wohl das Tor zum 5:0 von Valmir Sulejmani, der kurz zuvor für Rankovic in die Partie gekommen war. Aus 25 Metern fasste sich der Youngster ein Herz und hämmerte das Leder in den linken oberen Torwinkel (64.).

Erstes Tor für 96

Jimmy Briand erzielte heute seine ersten beiden Tore für seinen neuen Klub. In der 69. Spielminute bediente ihn Sulejmani hervorragend, sodass der Franzose aus kurzer Distanz zum 6:0 einnetzen konnte. Zugleich sorgte unser Neuzugang auch für den Schlusspunkt des Spiels. Zwei Minuten vor Ablauf der 90 Minuten spitzelte er eine Vorlage von Christian Schulz mit dem Außenrist ins Tor (88.). Kurz zuvor krönte Kenan Karaman seine Leistung mit seinem fünften Tor des Tages. Manuel Schmiedebach lupfte den Ball in den Strafraum, wo Karaman das Leder mit der Brust herunterpflückte. Anschließend drehte er sich einmal um die eigen Achse und schoss zum zwischenzeitlichen 7:0 ein (83.).


Tayfun Korkut: "Es war ein sehr guter und fairer Test, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben ein paar schöne Tore gesehen, eigentlich bin ich mit allem hier zufrieden. Vielen Dank an den Ausrichter VGH und den Gegner für dieses Spiel."


Statistik:

HSC BW Tündern: Kelle (46. A. Deppe), Garbe (54. Stapel), Hau (54. Fischer), Arndt (59. M. Deppe), Kramer (72. Bloss), Blum (72. Kallies) , Gurgel (59. Barnert), Piontek (59. Venten) , Junker (59. Fischer), Beckmann (72. Herrmann), Aydin (54. Krug)

Hannover 96: Königsmann – Rankovic (60. Sulejmani), Stankevicius, Felipe (72. Ballas), Pander (46. Schulz) – Hirsch (46. Thesker), Gülselam – Schlaudraff (72. Schmiedebach), Karaman, Kiyotake (46. Marcelo)  – Briand

Tore: 1:0 Karaman (26.), 2:0 Karaman (34.), 3:0 Karaman (39.), 4:0 Karaman (52.), 5:0 Sulejmani (64.), 6:0 Briand (69.), 7:0 Karaman (83.), 8:0 Briand (88.).

Schiedsrichter: Johann Pfeifer

Zuschauer:
1496