München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 28. Spieltag. Das Spiel FC St. Pauli-Schalke 04 ist in den Spieltagsfacts noch nicht berücksichtigt.

TORE: Am 28. Spieltag fielen bisher 14 Tore, das sind im Schnitt nur 1,75 pro Spiel. Das ist der niedrigste Toreschnitt an einem Spieltag in der laufenden Saison. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (737 Tore in 251 Partien) liegt bei 2,94 Toren pro Spiel. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt in der Saison 2003/04, als pro Partie im Schnitt 2,97 Tore fielen.

AUSWÄRTSSTÄRKE: Am 28. Spieltag gab es bisher nur 1 Erfolg eines Gästeteams (Leverkusen gewann 1:0 in Lautern), der Rekord aus der Vorsaison (95 Auswärtssiege) wackelt. 84 Mal entführte in der laufenden Spielzeit die Gastmannschaft alle drei Punkte.

TORSCHÜTZEN: Papiss Demba Cisse erzielte in Mainz sein 19. Tor in der laufenden Saison und holte den bisherigen Toptorjäger, Mario Gomez, ein. Der drittplatzierte Theofanis Gekas hat 16 Tore auf seinem Konto. In der Vorsaison hatte der Top-Torschütze zu diesem Zeitpunkt 17 Treffer auf seinem Konto (Kuranyi), 2008/09 waren es 22 (Grafite). Lucas Barrios ist der einzige Spieler, der an diesem Spieltag doppelt traf - Gekas ist der Spieler mit den meisten Mehrfachpacks in dieser Saison (5). Cisse baute mit seinem 19. Saisontor den Freiburger Rekord weiter aus. Den alten Rekord hielt Rodolfo Esteban Cardoso, der 1994/95 16 Mal im Trikot des SC traf. Arjen Robben erzielte sein neuntes Bundesliga-Tor im Jahr 2011 und ist damit der beste Rückrundenschütze im deutschen "Oberhaus". Der Niederländer Robben erzielte sein 25. Tor im 34. Bundesliga-Spiel - mit dieser Quote wäre er in fünf der letzten sechs Spielzeiten Torschützenkönig geworden. Sydney Sam erzielte sein zwölftes Pflichtspieltor in der laufenden Saison - in der kompletten Vorsaison kam er auf elf Pflichtspieltreffer, spielte jedoch noch in der 2. Bundesliga. Kevin Großkreutz erzielte sein siebtes Bundesliga-Tor 2010/11 und traf damit zwei Mal öfter als in der kompletten Vorsaison. Milivoje Novakovic erzielte gegen den 1. FC Nürnberg seinen zwölften Saisontreffer - alle Tore markierte der Slowene im heimischen RheinEnergieStadion.

SCORER: An der Spitze der Scorerliste liegt weiter Mario Gomez (20 Scorerpunkte), gefolgt von Freiburgs Papiss Demba Cisse (19) und Hannovers Didier Ya Konan mit 18 direkten Torbeteiligungen. Beste Vorbereiter sind Franck Ribery, Mario Götze und Christian Tiffert mit je zehn Assists.

KARTEN: Arne Friedrich sah den einzigen Platzverweis an diesem Spieltag. Insgesamt gab es 2010/11 47 Feldverweise, im Schnitt 1,6 pro Spieltag. Einen so hohen Schnitt hatten wir zuletzt 2008/09, als im Schnitt 1,8 Spieler pro Spieltag des Feldes verwiesen wurden. In der Saison 2010/11 gab es 858 Gelbe Karten - das sind im Schnitt 3,42 pro Spiel. Das ist der tiefste Schnitt seit 1991/92 (3.25).

KURIOSES: Michael Ballack spielte zum sechsten Mal in dieser Saison ein Pflichtspiel über 90 Minuten - und jedes Mal gewann die "Werkself" zu Null. Leverkusen hat sieben Punkte Rückstand auf den Tabellenführer - allerdings konnte noch kein Team zu diesem Zeitpunkt der Saison einen solchen Rückstand aufholen. Sami Allagui erzielte das 14. Jokertor der Mainzer 2010/11 - mehr als jedes Team 2009/10. Der Bundesliga-Rekord liegt bei 17 Toren durch Einwechselspieler (Werder Bremen, 2006/07). Ohne Claudio Pizarro konnte Werder nur eines von elf Bundesliga-Spielen in dieser Saison gewinnen (5 Remis, 5 Niederlagen). Der FC Bayern trat gegen Mönchengladbach mit seiner jüngsten Bundesliga-Startelf seit Juni 1995 an. Der 1. FC Nürnberg trat in Köln mit der jüngsten Startelf in dieser Saison auf (25 Jahre 8 Tage).

JUBILÄEN: Freiburgs Julian Schuster absolvierte sein 50. Bundesliga-Spiel und war dabei erstmals Kapitän des Sportclubs.

SERIEN: Werder Bremen kassierte zum 13. Mal in Folge mindestens ein Gegentor - aktueller Ligahöchstwert. Philipp Lahm bestritt sein 103. Pflichtspiel für die Bayern in Folge und stand dabei immer in der Startelf. Werder Bremen konnte nach Rückstand in dieser Saison noch nicht gewinnen - gegen Stuttgart lagen sie zum 13. Mal hinten, am Ende gab es das fünfte Remis (8 Niederlagen). Das Team von der Weser spielte zum vierten Mal in Folge in einem Bundesliga-Heimspiel unentschieden - zuletzt geschah dies im Herbst 1995. Der FC Bayern gewann neun der letzten zehn Bundesliga-Heimspiele in der Allianz Arena (nur 1:3 gegen den BVB) und ist mit 32 Punkten das beste Heimteam der Liga. Die Münchner gewannen erstmals in der laufenden Bundesliga-Saison drei Spiele in Folge. Gladbach konnte nur eines der 43 Bundesliga-Gastspiele beim FCB für sich entscheiden (9 Remis, 33 Niederlagen). Erstmals seit Dezember 2009 (2:3 gegen Bochum) verlor Hannover wieder nach Führung. Es war die aktuell längste Serie dieser Art aller Bundesligisten. Erstmals seit Oktober 2008 und zum dritten Mal überhaupt gewinnt Bayer Leverkusen vier Bundesliga-Spiele in Folge zu Null, fünf Zu-Null-Siege in Folge schaffte die "Werkself" noch nie.

REKORDE: Ze Roberto bestritt beim 0:0 in Hoffenheim sein 331. Bundesliga-Spiel - damit ist er der Ausländer mit den meisten Bundesliga-Spielen. Bayer Leverkusen holte erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte (umgerechnet nach 3-Punkte-Regel) mehr als 30 Auswärtspunkte (33) und baute mit dem zehnten Auswärtssieg 2010/11 seinen Vereinsrekord weiter aus. Mit Dortmund (65 Punkte), Hannover (50) und Mainz (45) spielen gleich drei Teams die beste Bundesliga-Saison ihrer Vereinsgeschichte - soviele Punkte wie aktuell hatten die drei Teams nach 28 Spieltagen noch nie auf dem Konto (umgerechnet auf 3-Punkte-Regel). Köln baut seine Heimserie auf sieben Siege in Folge aus. Das gab es für die Rheinländer zuletzt zum Jahreswechsel 1977/78. Der Saisonrekord an Fouls wurde bei der Partie Köln gegen Nürnberg eingestellt: Nur am 6. Spieltag zwischen Stuttgart und Leverkusen gab es ebenfalls 50 Fouls zu verzeichnen.