Der 15. Spieltag in der Bundesliga: drei Schauplätze, drei Augenblicke...

Freitag, 4. Dezember, Allianz Arena in München: Es ist die 75. Minute. Zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach steht es 1:1. Wieder ein Rückschlag für die Bayern zuhause? Gelingt Gladbach eine Überraschung, nachdem sie in den 75 Minuten zuvor mindestens ebenbürtig waren? Holger Badstuber beantwortet alle Fragen: Freistoßhammer mit links von der rechten Seite, Gladbachs Logan Bailly unterschätzt den Ball (zum Video) - 2:1 für Bayern, Jubel um Badstuber!

Samstag, 5. Dezember, Signal Iduna Park in Dortmund: Der 1. FC Nürnberg erwischt einen guten Start bei der Borussia, lässt sich von den über 70.000 Zuschauern nicht beeindrucken und spielt munter drauf los. Nach acht Minuten ist die fränkische Herrlichkeit vorbei. Nach Zuckerpass von Sven Bender taucht Kevin Großkreutz frei im Strafraum auf und schiebt den Ball cool an Nürnbergs Alexander Stephan vorbei (zum Video). Es ist der Starschuss zu einer Offensivgala, die 4:0 endet.

Samstag, 5. Dezember, Volkswagen Arena in Wolfsburg: Der VfL Wolfsburg hat wieder große Probleme gegen einen Aufsteiger. Gegen Mainz gab's ein Remis, gegen Nürnberg sogar eine Niederlage. Jetzt ist Freiburg drauf und dran, dreifach beim Deutschen Meister zu punkten. 2:1 steht's bis zur 81. Minute - doch dann marschiert Fabian Johnson in den Strafraum, chippt den Ball über Simon Pouplin (zum Video) und sichert Wolfsburg so noch einen Punkt: 2:2!

Drei in der Entstehung völlig verschiedene Tore, doch gemeinsam haben sie doch etwas: Sie wurden von jungen Spielern erzielt, die in dieser Saison erstmals in der Bundesliga spielen. Viel wichtiger: Für das Trio war es jeweils das erste Bundesliga-Tor. Für jeden Profi ein ganz besonderes Erlebnis. "Das kann man nicht beschreiben! Dieses Tor war schon als kleiner Junge mein Traum. Jetzt ist dieser Traum wahr geworden", schwärtm Dortmunds Großkreutz bei bundesliga.de.

Trio begeistert

Auch Bayerns Badstuber konnte seine Begeisterung kaum bremsen: "Das ist so ein geiles Gefühl. Mein erstes Tor! Und dann ist das auch noch der Siegtreffer - überragend! Das werde ich niemals vergessen." Nicht ganz so euphorisch klang Johnson nach seinem Premieren-Tor, zumal sein Team auch nicht gewann: "Ich freue mich natürlich, dass ich ein Tor machen konnte. Und ich bin mit meiner Leistung so weit auch zufrieden. Lieber hätte ich das Heimspiel gewonnen."

Ein unvergessliches Ereignis ist es für das Trio allemal. Mit guten Leistungen wollen sich die Youngster, die allesamt für die Junioren-Nationalmannschaften des DFB auflaufen, für weitere Aufgaben empfehlen. Und natürlich auch mit weiteren schönen Toren...