Köln - Nach dem Paukenschlag bei Borussia Mönchengladbach heißt es sich jetzt auf das Wesentliche zu konzentrieren: Die anstehende englische Woche. Die Mannschaften müssen jetzt auf den Punkt fit sein, um die Strapazen ohne Probleme zu überstehen. Diese 5 Dinge sollten Sie im Hinblick auf den 6. Spieltag wissen.

© imago / Revierfoto

Fohlen ohne Trainer

Erstmals in der Bundesliga-Geschichte steht Borussia Mönchengladbach nach dem 5. Spieltag noch ohne Punkte da. Dann der Paukenschlag am Sonntagabend: Trainer Lucien Favre legt sein Amt nieder, verlässt den Club. Noch zuvor hatte Sportdirektor Max Eberl seinem Trainer den Rücken gestärkt und für dessen Verbleibt plädiert.  Das Amt des 57- Jährigen übernimmt nun vorerst der U23-Trainer Andre Schubert (10 Dinge über den neuen Mann). An ihm liegt es nun die Fohlen aus der Krise zu führen und in der englischen Woche die ersten Punkte zu holen. Ausgerechnet jetzt kommt der FC Augsburg nach Gladbach. Seit dem Aufstieg des FCA 2011 verlor Mönchengladbach gegen kein Team öfter als gegen Augsburg (vier Mal).

Das Spitzenspiel

© gettyimages / Johannes Simon

Der FC Bayern München will den Rekordstart unter Pep Guardiola auf sechs Siege ausbauen, trifft im Spitzenspiel aber auf den stark gestarteten VfL Wolfsburg. Die Elf von Dieter Hecking ist seit vier Pflichtspielen ohne Gegentreffer. Für den Rekordmeister ist es die erste Partie während der diesjährigen Oktoberfestsaison. Die Bayern haben während des Oktoberfests in den letzten fünf Jahren kein Bundesliga-Spiel mehr verloren.

Bayer im Stocken

Die Werkself startet stark in die Bundesligasaison, aktuell aber stockt der Motor. Die letzten drei Bundesligaspiele gingen allesamt verloren – zum ersten Mal unter der Führung von Roger Schmidt. Bayer Leverkusen steht so momentan nur auf dem 13. Platz (Hier geht's zur Tabelle). Damit hat der Club auf Dortmund und Bayern jeweils schon neun Punkte Rückstand. Dieser Rückstand kann sich am Ende der Saison noch rächen. In der englischen Woche geht es folglich darum, zwei Dreier einzufahren. Gegen 1. FSV Mainz 05 soll der Motor wieder zum Laufen gebracht werden.

Zähler müssen her!

Das gilt für beide Teams. Hannover 96 und der VfB Stuttgart hatten noch nie zuvor nach fünf Spieltagen so eine schlechte Bilanz wie aktuell. 96 holte erst einen Punkt, der VfB hat noch gar keinen Zähler auf dem Konto. Das muss sich in der englischen Woche ändern! Schwachpunkt bei beiden Teams ist die Defensive: Stuttgart kassierte ligaweit die meisten Gegentore (13), Hannover die zweitmeisten (zwölf, wie Mönchengladbach). Nun treffen die Clubs im direkten Duell aufeinander. Beide Mannschaften feierten am 23. Mai ihren letzten Bundesliga-Sieg (jeweils 2:1 gegen Freiburg bzw. Paderborn) und schickten so ihre Gegner in die 2. Bundesliga.

Königsblaues Jubiläum

Für Schalke 04 ist es das 1.600 Bundesliga-Spiel, das 800. vor heimischer Kulisse. Zu diesem Feiertag empfängt der Club Eintracht Frankfurt. Dass die Hessen nicht nur zum gratulieren kommen, ist wohl klar. Fünf Bundesliga-Spiele hintereinander ohne Niederlage gab es für Frankfurt in der letzten Saison nie. Ein Sieg der Frankfurter im Schalker Stadion liegt derweilen schon einige Zeit zurück: Frankfurts letzter Sieg in Schalke ist auf den 22. Mai 1999 datiert, die Hessen siegten nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2.