Dortmund - Robert Lewandowski erzielte im Klassiker sein 162. Bundesliga-Tor und zog im ewigen Ranking mit Karl-Heinz Rummenigge auf Platz elf gleich. Die Topfakten zum Spiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am 11. Spieltag.

>>>alle Infos zum Spiel #BVBFCB im Matchcenter

  • Der FC Bayern behält auch nach sieben Pflichtspielen unter Trainer-Rückkehrer Jupp Heynckes eine makellose Bilanz; in der Bundesliga wurden alle vier Spiele gewonnen und in der Champions League und im Pokal kamen die Münchner eine Runde weiter.

  • Als Jupp Heynckes zurück kam, lagen die Bayern fünf Punkte hinter Borussia Dortmund; vier Spieltage später sind es sechs Punkte Vorsprung auf den BVB. Der 72-Jährige hat keins seiner letzten 29 Bundesliga-Spiele als Trainer verloren (25 Siege, vier Remis), 20 der letzten 21 gewann er sogar.

  • Dortmund hat nur eins der letzten sieben Pflichtspiele gewonnen, im DFB-Pokal beim Drittligisten Magdeburg! In der Bundesliga ist der BVB seit vier Spielen sieglos und verspielte in dieser Zeit elf Punkte auf den FC Bayern – in diesen vier Partien gab es zwölf Gegentore.

  • Der BVB hat nach elf Spieltagen nur 20 Punkte auf dem Konto; in den letzten beiden Jahren unter Thomas Tuchel waren es zu diesem Zeitpunkt 21 bzw. 26 Punkte!

  • Dortmund verlor erstmals seit über 2½ Jahren zwei Bundesliga-Spiele in Folge; zuvor war das zuletzt im April 2015 unter Jürgen Klopp passiert.

  • Arjen Robben traf im Bayern-Trikot insgesamt elf Mal gegen den BVB (in 19 Pflichtspielen); gegen keinen Klub traf er öfter (gegen Wolfsburg auch elf Mal). In der Bundesliga war er gegen Dortmund in elf Spielen fünf Mal erfolgreich.   

  • Der Niederländer erzielte sein 93. Bundesliga-Tor für den FC Bayern und ist nun alleiniger ausländischer Rekordtorschütze des FCB in der Bundesliga (zuvor mit Giovane Elber).

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

  • In seinem 225. Bundesliga-Spiel als Bayern-Trainer freute sich Jupp Heynckes über die Tore Nummer 499 bis 501! Nur Udo Lattek und Ottmar Hitzfeld erlebten als Bayern-Trainer noch mehr Tore (736 bzw. 507).

  • James Rodriguez gab die Torvorlage zum 1:0 und 3:0 und erlaubte sich im ganzen Spiel nur zwei Fehlpässe!

  • Marc Bartra erzielte sein fünftes Pflichtspieltor für Dortmund, erstmals traf er zu Hause.

  • Die BVB-Startelf war im Schnitt 27,1 Jahre alt, die der Bayern 26,8. Erstmals in dieser Bundesliga-Saison war die Anfangsformation der Bayern jünger als die des Gegners.

  • Ömer Toprak bestritt sein 200. Bundesliga-Spiel, Roman Bürki sein 100. Pflichtspiel für den BVB.

© gettyimages

  • Es war das 97. Duell der beiden Teams in der Bundesliga. 44 davon gewannen die Bayern, 24 der BVB, 29 Mal trennte man sich unentschieden.

  • Nach elf Spieltagen hat der BVB nur 20 Punkte auf dem Konto; in den letzten beiden Jahren waren es zu diesem Zeitpunkt 21 bzw. 26 Punkte.

  • Sechs Punkte Vorsprung hat Bayern nach dem Spiel auf den BVB. Bevor Jupp Heynckes die Münchner übernahm, waren es noch fünf Punkte Rückstand.

  • Für drei Spieler aus den Startaufstellungen war es der erste Klassiker: Yarmolenko, Toprak und James. Die anderen 19 Startelf-Spieler kannten das Gefühl schon.

  • Robert Lewandowski zog mit seinem elften Saisontor wieder an Pierre-Emerick Aubameyang vorbei und steht alleine auf Platz eins der Torschützenliste.

  • Das 2:0 durch Robert Lewandowski war das 500. Tor für Jupp Heynckes als Bayern-Trainer. Insgesamt steht er nach diesem Spiel bei 501 Toren. Nur Udo Lattek und Ottmar Hitzfeld erlebten als Bayern-Trainer noch mehr Tore (736 bzw. 507).

  • Jupp Heynckes hat keine seiner letzten 29 Partien in der Bundesliga als Trainer verloren (25 Siege, vier Remis).