Mirko Slomka tritt in Hamburg ein schweres Amt an: Er soll den Bundesliga-Dino zum Klassenerhalt führen
Mirko Slomka tritt in Hamburg ein schweres Amt an: Er soll den Bundesliga-Dino zum Klassenerhalt führen
Bundesliga

Der Nächste, bitte

München - Mirko Slomka wird am Samstag im Spiel gegen Borussia Dortmund als dritter Cheftrainer in dieser Saison den Hamburger SV coachen (ab 15 Uhr im Live-Ticker). Schon 46 Mal passierte es zuvor, dass ein Bundesligist drei oder mehr Trainer beschäftigte.

bundesliga.de hat die wichtigsten Fakten zusammengestellt, aus denen sich die statistischen Chancen des HSV auf den Klassenerhalt ableiten lassen. Der Hamburger SV wird der 47. Bundesliga-Club sein, bei dem in einer Saison mehr als zwei Trainer auf der Bank sitzen. Faktisch ist Slomka sogar der vierte Trainer - Rodolfo Esteban Cardoso sprang als Interimstrainer ein. Kurzfristige Interimslösungen mit weniger als drei Spielen sind aber außen vor gelassen. Unter den bislang 46 Fällen in der Bundesliga gab es sogar fünf Vereine, bei denen vier Trainer im Einsatz waren.

Abstiegsquote bei 39 Prozent

Nürnberg hat die größte Erfahrung

Dortmund setzte drei Mal auf den Trainer-Dreier

Die jüngsten Beispiele: mal so, mal so