- © © imago / Lars Baron/Bongarts
- © © imago / Lars Baron/Bongarts
Bundesliga

Topdaten: Starke Bremer Standards

Bremen - In der Rückrunde traf Bremen schon doppelt so oft nach Standards (viermal) wie in der kompletten Hinserie. Die Topdaten zum Abstiegskrimi Werder Bremen - TSG Hoffenheim.

    Bremen wahrte zwar das Fünf-Punkte-Polster auf Hoffenheim, blieb aber im achten Heimspiel in Folge sieglos.

    Werder Bremen ist gegen Hoffenheim seit elf Spielen ungeschlagen (sechs Siege, fünf Remis), so lange wie aktuell gegen keinen anderen Verein.

    Von den zwölf Teams, die im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel wie jetzt Hoffenheim nach 21 Spieltagen maximal 15 Zähler auf dem Konto hatten, schaffte einzig der FC Augsburg 2012/13 noch den Klassenerhalt

    Auch im neunten Pflichtspiel gelang Hoffenheim kein Sieg in Bremen (vier Remis, fünf Niederlagen) und liegt weiter fünf Punkte hinter dem Relegationsplatz (Tabelle)

    Papy Djilobodji und Andrej Kramaric schossen jeweils ihr erstes Bundesligator. Der Kroate holte sich dann später auch noch seinen ersten Platzverweis ab.

    Keine Mannschaft erzielte in der Anfangsviertelstunde so viele Tore wie die TSG (sechs) und kein Team kassierte in den ersten 15 Spielminuten mehr Gegentreffer als Bremen (sieben).

    Julian Nagelsmann, der jüngste hauptamtliche Chefcoach der Bundesliga-gesichte schickte die jüngste TSG-Startelf der Saison ins Rennen (23,7 Jahre). Werder Bremen antwortete mit der ältesten Startelf seit über 4 Jahren (28 Jahre).

    Nach zuvor zwei Einwechslungen zu Saisonbeginn feierte der 18-jährige Philipp Ochs sein Startelfdebüt in der Bundesliga.

    Hoffenheim agierte erstmals diese Saison im 3-5-2-System und hinten mit der Dreierkette Bicakcic-Schär-Süle