Mit seinem zweiten Bundesliga-Tor bringt Genki Haraguchi (r.) die Hertha auf die Siegerstraße
Mit seinem zweiten Bundesliga-Tor bringt Genki Haraguchi (r.) die Hertha auf die Siegerstraße
Bundesliga

Heimstarke Hertha auf dem Weg nach oben

Berlin - Die Hertha verlor nur eines der letzten acht Heimspiele, am 31. Spieltag 2014/15 gegen Borussia Mönchengladbach (1:2). Mit sieben Punkten aus vier Spielen kam die Truppe von Pal Dardai gut aus den Startlöchern. Die Topdaten:

    Die Hertha hat nach vier Spielen eine positive Bilanz und sammelte sieben Punkte. In der Vorsaison hatten die Berliner zu diesem Zeitpunkt erst zwei Zähler. 

    Zum ersten Mal in seiner Bundesliga-Historie steht der VfB Stuttgart nach vier Spieltagen noch ohne Punkt da. 

    In der kompletten Vorsaison traf die Hertha nur ein Mal in der Anfangsviertelstunde, in dieser Saison schon zwei Mal (auch gegen Bremen). 

    Der VfB kassierte an den ersten vier Spieltagen nun schon zwölf Gegentore, zu diesem Zeitpunkt waren es sonst nie so viele. 

    Toni Sunjic war mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga erfolgreich. Insgesamt waren seine drei Abschlüsse Bestwert der Partie. 

    Der VfB-Neuzugang gewann bei seinem Debüt 77 Prozent der Zweikämpfe – Bestwert aller Stuttgarter. 

    Genki Haraguchi schoss sein zweites Bundesliga-Tor, erstmals war er als Startelf-Spieler erfolgreich. 

    Die Hertha ging erstmals 2015 in einem Heimspiel mit einer Führung in die Pause.

    Fabian Lustenberger traf erstmals seit knapp sieben Jahren in der Bundesliga (zuletzt am 13. Dezember 2008 gegen den KSC). Er gewann 77 Prozent der Duelle – Gemeinsam mit Sunjic der Bestwert auf dem Platz.