- © gettyimages / Matthias Kern
- © gettyimages / Matthias Kern
Bundesliga

Heimmacht Hertha

Berlin – Hertha BSC ist seit nunmehr neun Heimspielen ungeschlagen - so lange wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die Topdaten zum Spiel Hertha BSC - FC Ingolstadt.

    Ingolstadt ist seit fünf Spielen sieglos (vier Remis, eine Niederlage); eine so lange Negativserie gab es für den FCI zuvor noch nicht in der Bundesliga.

    Hertha BSC hat nach 27 Spieltagen 48 Punkte auf dem Konto, nur zwei Mal im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel waren es zu diesem Zeitpunkt mehr (2008/09 und 2001/02 jeweils 49 Zähler, verbunden mit dem Einzug in den Europacup).

    Ingolstadt ist seit elf Auswärtsspielen sieglos; die ersten drei Gastspiele in der Bundesliga hatte der Aufsteiger noch alle gewonnen.

    Hertha erzielte die Saisontore Nummer 36 und 37, das sind schon jetzt mehr als in der gesamten Vorsaison (36).

    Genki Haraguchi beendete eine Flaute von 21 Spielen ohne Treffer (1896 Minuten) – zuletzt hatte er vor einem halben Jahr Mitte September 2015 bei einem 2:1 gegen Stuttgart getroffen.

    In jedem seiner letzten vier Einsätze erzielte Lukas Hinterseer einen Treffer - in seinen ersten 18 Saisonspielen gelang ihm nur ein Tor.

    Salomon Kalou erzielte seine letzten drei Treffer in Heimspielen - davor hatte er acht von zehn Toren dieser Saison auswärts erzielt.

    Hertha hatte zwar mehr vom Spiel mit 54 Prozent der Ballbesitzphasen, lebte aber von der Effektivität, hatte sogar weniger Torschüsse (sieben) als Ingolstadt (neun).

    Ingolstadt hatte mehr Tempo im Spiel, die Gäste sprinteten 248 Mal, Hertha nur 196 Mal.