Die Spieler des Hamburger SV feiern den wichtigen Sieg - © gettyimages / Franklin
Die Spieler des Hamburger SV feiern den wichtigen Sieg - © gettyimages / Franklin
Bundesliga

Hamburg feiert wichtigen Sieg

Hannover - Der HSV feierte den ersten Auswärtssieg 2016 und insgesamt den neunten Sieg in dieser Saison – dies sind schon jetzt genauso viele Dreier wie in der ganzen letzten Spielzeit. Die Topfakten zur Partie Hannover 96 - Hamburger SV.

    Hannover 96 hat zwölf seiner 14 Heimspiele verloren; das sind genauso viele Heimpleiten wie das legendäre Tasmania Berlin in der kompletten Saison 1965/66 kassierte. Historisch setzte es einzig für Fürth 2012/13 mehr Heimniederlagen (13) – bei noch drei ausstehenden Heimspielen dürfte dieser Rekord wohl noch fallen.

    Erstmals in der Bundesliga-Geschichte verlor Hannover sieben Heimspiele hintereinander und historisch kassierten nur zwei Teams mehr Heimpleiten in Serie (Tasmania 65/66 und Hansa Rostock 04/05 mit je acht).

    Hannover kassierte die 21. Saisonniederlage – schon jetzt stellten die Niedersachsen ihren Niederlagenrekord für eine komplette Spielzeit ein (1985/86 und 1971/72 wurde jeweils genauso oft verloren).

    Hannover blieb erstmals in der Bundesliga fünf Heimspiele hintereinander torlos.

    Edgar Prib persönlich verlor das 14. Bundesliga-Spiel in Folge. Nie zuvor hat ein Spieler eine solche Negativserie erfahren müssen!

    Cleber Reis erzielte sein erstes Auswärts- und Kopfballtor in der Bundesliga.

    Sven Schipplock führte bei seiner neuen Startelfchance die meisten Zweikämpfe aller Spieler (34) und bereitete erstmals in einem Bundesliga-Spiel zwei Treffer in einer Partie vor.

    Rene Adler wehrte fast so viele Torschüsse auf sein Gehäuse ab (acht) wie seine Vorderleute abgaben (neun).

    Ivo Ilicevic stellte mit seinem vierten Saisontor einen neuen persönlichen Saisonrekord im HSV-Dress auf.