Frankfurt um Haris Seferovic (r.) kann die sieglose Serie von fünf Spielen gegen Hannover beenden - © © gettyimages / Nigel Treblin
Frankfurt um Haris Seferovic (r.) kann die sieglose Serie von fünf Spielen gegen Hannover beenden - © © gettyimages / Nigel Treblin
Bundesliga

SGE beendet Negativ-Serie

Hannover - Frankfurt beendete mit dem Erfolg seine Negativserie von zuvor fünf sieglosen Spielen. Es war zugleich der erste Bundesliga-Sieg in Hannover seit 1987. Die Topdaten zum Spiel Hannover 96 - Eintracht Frankfurt.

    Sechs Niederlagen nach zehn Spieltagen sind für Hannover so viele wie letztmals vor 44 Jahren (1971/72).

    Hannover kassierte im fünften Heimspiel der Saison die vierte Niederlage, die dritte trotz einer zwischenzeitlichen Führung.

    Frankfurt gewann erstmals im Kalenderjahr 2015 ein Spiel nach einem Rückstand. Das war der Eintracht zuletzt im November 2014 in Mönchengladbach gelungen (3:1).

    Marc Stendera schnürte den ersten Doppelpack in seiner Bundesliga-Karriere. Beim 1:1 traf er erstmals in der Liga mit dem schwächeren linken Fuß.

    Felix Klaus beendete eine Flaute von 18 torlosen Spielen (die längste seiner Bundesliga-Karriere) und erzielte sein erstes Tor für Hannover.

    Stefan Aigner lieferte seine erste Torvorlage im Kalenderjahr 2015. Kurz vor Schluss wurde er zum 45. Mal im Eintracht-Dress ausgewechselt – so oft wie in Frankfurts Bundesliga-Geschichte kein anderer Spieler.

    Carlos Zambrano war mit 64 Prozent gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Frankfurter, seine Rückkehr tat der Eintracht sichtlich gut.

    Frankfurt war sehr auf Sicherheit bedacht und hatte eine so niedrige Fehlpassquote wie in keinem anderen Saisonspiel (16 Prozent).

    Die Eintracht spielte mit ihrer ältesten Startelf der Saison (Durchschnittsalter von 27,4 Jahren) und erstmals in dieser Spielzeit im 4-2-3-1-System. Bisher hatte Armin Veh immer zwei Stürmer nominiert.