Hannover - Frankfurt beendete mit dem Erfolg seine Negativserie von zuvor fünf sieglosen Spielen. Es war zugleich der erste Bundesliga-Sieg in Hannover seit 1987. Die Topdaten zum Spiel Hannover 96 - Eintracht Frankfurt.

  • Sechs Niederlagen nach zehn Spieltagen sind für Hannover so viele wie letztmals vor 44 Jahren (1971/72).

  • Hannover kassierte im fünften Heimspiel der Saison die vierte Niederlage, die dritte trotz einer zwischenzeitlichen Führung.

  • Frankfurt gewann erstmals im Kalenderjahr 2015 ein Spiel nach einem Rückstand. Das war der Eintracht zuletzt im November 2014 in Mönchengladbach gelungen (3:1).

  • Marc Stendera schnürte den ersten Doppelpack in seiner Bundesliga-Karriere. Beim 1:1 traf er erstmals in der Liga mit dem schwächeren linken Fuß.

  • Felix Klaus beendete eine Flaute von 18 torlosen Spielen (die längste seiner Bundesliga-Karriere) und erzielte sein erstes Tor für Hannover.

  • Stefan Aigner lieferte seine erste Torvorlage im Kalenderjahr 2015. Kurz vor Schluss wurde er zum 45. Mal im Eintracht-Dress ausgewechselt – so oft wie in Frankfurts Bundesliga-Geschichte kein anderer Spieler.

  • Carlos Zambrano war mit 64 Prozent gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Frankfurter, seine Rückkehr tat der Eintracht sichtlich gut.

  • Frankfurt war sehr auf Sicherheit bedacht und hatte eine so niedrige Fehlpassquote wie in keinem anderen Saisonspiel (16 Prozent).

  • Die Eintracht spielte mit ihrer ältesten Startelf der Saison (Durchschnittsalter von 27,4 Jahren) und erstmals in dieser Spielzeit im 4-2-3-1-System. Bisher hatte Armin Veh immer zwei Stürmer nominiert.