Hamburg - Erstmals seit 21 Monaten hat der HSV ein Spiel nach einem Rückstand gewonnen, zuvor gelang das letztmals am 24. November 2013 gegen Hannover (3:1). Die Topdaten zum Spiel Hamburger SV gegen VfB Stuttgart.

  • Alexander Zorniger ist der erste VfB-Trainer seit Ralf Rangnick im Mai 1999, der seine ersten beiden Spiele auf der Stuttgarter Bank verliert.

  • Der HSV hat zu Hause von den fünf Pflichtspielen seit der Rückkehr von Bruno Labbadia keines verloren (drei Siege, zwei Remis).

  • Stuttgart kassierte durch Florian Klein seinen 127. Bundesliga-Platzverweis (historischer Höchstwert), dann kippte die Partie.

  • Der VfB gab in der 59. Minute seinen letzten Torschuss ab, in der letzten halben Stunde hieß es nach Torschüssen 6:0 für den HSV.

  • Daniel Ginczek nutzte seine beiden Torschüsse im Spiel jeweils zu Treffern.

  • Ginczek erzielte damit seinen dritten Bundesliga-Doppelpack, erstmals traf er dabei in einem Auswärtsspiel mehr als ein Mal.

  • Schon in der Vorwoche gegen Köln gab es für den VfB zwei Gegentore in der Schlussviertelstunde, jetzt in Hamburg erneut zwei späte Gegentreffer.

  • In seinem 70. Bundesliga-Spiel hat Johan Djourou erstmals getroffen, das 3:2 war dabei sein insgesamt 18. Torschuss.

  • Ivo Ilicevic war an zehn der 14 HSV-Torschüsse direkt beteiligt (sechs abgegeben, vier aufgelegt).