Es ist lange her , dass der HSV nach einem Rückstand nach Spielschluss was zu Jubeln haben - © © gettyimages / Martin Rose
Es ist lange her , dass der HSV nach einem Rückstand nach Spielschluss was zu Jubeln haben - © © gettyimages / Martin Rose
Bundesliga

HSV dreht erstmals seit 21 Monaten einen Rückstand

Hamburg - Erstmals seit 21 Monaten hat der HSV ein Spiel nach einem Rückstand gewonnen, zuvor gelang das letztmals am 24. November 2013 gegen Hannover (3:1). Die Topdaten zum Spiel Hamburger SV gegen VfB Stuttgart.

    Alexander Zorniger ist der erste VfB-Trainer seit Ralf Rangnick im Mai 1999, der seine ersten beiden Spiele auf der Stuttgarter Bank verliert.

    Der HSV hat zu Hause von den fünf Pflichtspielen seit der Rückkehr von Bruno Labbadia keines verloren (drei Siege, zwei Remis).

    Stuttgart kassierte durch Florian Klein seinen 127. Bundesliga-Platzverweis (historischer Höchstwert), dann kippte die Partie.

    Der VfB gab in der 59. Minute seinen letzten Torschuss ab, in der letzten halben Stunde hieß es nach Torschüssen 6:0 für den HSV.

    Daniel Ginczek nutzte seine beiden Torschüsse im Spiel jeweils zu Treffern.

    Ginczek erzielte damit seinen dritten Bundesliga-Doppelpack, erstmals traf er dabei in einem Auswärtsspiel mehr als ein Mal.

    Schon in der Vorwoche gegen Köln gab es für den VfB zwei Gegentore in der Schlussviertelstunde, jetzt in Hamburg erneut zwei späte Gegentreffer.

    In seinem 70. Bundesliga-Spiel hat Johan Djourou erstmals getroffen, das 3:2 war dabei sein insgesamt 18. Torschuss.

    Ivo Ilicevic war an zehn der 14 HSV-Torschüsse direkt beteiligt (sechs abgegeben, vier aufgelegt).