Doppeltorschütze Nicolai Müller (l., hier gegen Fabian Lustenberger) ist Hamburgs Matchwinner - © © imago / Matthias Koch
Doppeltorschütze Nicolai Müller (l., hier gegen Fabian Lustenberger) ist Hamburgs Matchwinner - © © imago / Matthias Koch
Bundesliga

HSV statistisch gerettet

Hamburg - Der HSV hat jetzt 31 Zähler auf dem Konto - mit solch einer Punkteausbeute nach 25 Spieltagen ist im Drei-Punkte-Zeitalter noch nie ein Team abgestiegen. Die Topdaten zu Hamburger SV gegen Hertha BSC.

    Der HSV verlor nur eines der letzten sechs Spiele, in diesem Zeitraum gab es außerdem zwei Siege und drei Remis.

    Die drittbeste Mannschaft der Liga aus Berlin hat 2016 nur eine ausgeglichene Bilanz (zwei Siege, vier Remis, zwei Niederlagen).

    Hertha blieb in vier der acht Rückrundenspiele torlos und damit schon doppelt so oft wie in der kompletten Hinrunde (zwei Mal).

    Nicolai Müller schnürte seinen vierten Doppelpack in der Bundesliga, erstmals schaffte er einen für den HSV (der zuvor letzte war ihm im August 2013 für Mainz gelungen).

    Müller traf mit zwei Torschüssen im Spiel zwei Mal.

    Müller folgte auf Mladen Petric – er war der zuvor letzte HSV-Torschütze gegen die Hertha (am 28. Januar 2012 beim 2:1-Auswärtssieg). Zwischenzeitlich blieben die Hamburger fünf Mal in Folge ohne Tor gegen die Berliner.

    Müller ist mit sieben Treffern nun der alleinige Top-Torschütze des HSV in dieser Saison.

    In dieser Saison schaffte die Hertha nach einem Rückstand keinen Sieg (zwei Remis, sieben Niederlagen).

    Alle acht Gegentore in der Rückrunde kassierten die Berliner nach der Pause.