Es war ein hart umkämpftes Spiel zwischen dem Hamburger SV und FC Ingolstadt - © gettyimages / Oliver Hardt/Bongarts
Es war ein hart umkämpftes Spiel zwischen dem Hamburger SV und FC Ingolstadt - © gettyimages / Oliver Hardt/Bongarts
Bundesliga

Hinterseer beendet Auswärtsflaute des FCI

Hamburg - Lukas Hinterseer beendete die Auswärtsflaute der Schanzer von zuvor 561 torlosen Minuten. Die Top-Daten zur Partie Hamburger SV - FC Ingolstadt.

    Aus den letzten vier Heimspielen gegen einen Aufsteiger holte der HSV nur einen Punkt; den letzten Heimsieg gegen einen Aufsteiger gab im Sommer 2013 gegen Braunschweig.

    Der HSV gewann nur eines der letzten sechs Heimspiele und holte auswärts mehr Punkte (15) als im Volksparkstadion (13).

    Ingolstadt hat jetzt 30 Zähler auf dem Konto; mit solch einer Punkteausbeute nach 23 Spieltagen ist im Drei-Punkte-Zeitalter noch nie ein Team abgestiegen.

    Nach drei Siegen in den ersten drei Gastspielen wartet der Aufsteiger mittlerweile seit neun Spielen auf den nächsten Dreier in der Fremde.

    Mit seinem 100. Torschuss in der Bundesliga erzielte Josip Drmic sein 25. Bundesliga-Tor. Nach Treffern für Nürnberg, Leverkusen und Mönchengladbach war er nun im vierten Spiel erstmals im HSV-Dress erfolgreich.

    Lukas Hinterseer traf wie schon letzte Woche gegen Bremen und war erstmals in der Bundesliga per Kopf erfolgreich.

    Typisches FCI-Tor: Zehn der 17 Tore erzielte Ingolstadt nach Standardsituation und 13 der 17 Treffer fielen nach dem Seitenwechsel – jeweils der höchste Anteil der Bundesliga.

    Dario Lezcano führte die meisten Zweikämpfe aller Spieler (34) und legte vier Torschüsse auf – gemeinsam mit Groß Höchstwert der Partie.

    Benjamin Hübner gewann bärenstarke 84 Prozent seiner Zweikämpfe – Bestwert der Partie.