- © gettyimages / Micha Will/Bongarts/
- © gettyimages / Micha Will/Bongarts/
Bundesliga

Nach 446 Minuten: Öczan zum ersten Mal bezwungen

Ingolstadt - Auswärts hui, zu Hause ... läuft es noch nicht so gut beim FC Ingolstadt. Die Topdaten zum Auftritt der Schanzer gegen den Hamburger SV.

    Während auswärts alle drei Spiele gewonnen wurden, wartet der FC Ingolstadt weiterhin auf den ersten Heimsieg. Einen von neun möglichen Punkten holte der Aufsteiger zu Hause.Zehn Punkte nach sechs Spieltagen sind Hamburgs beste Ausbeute seit sechs Jahren. 2009/10 waren es in der ersten Amtszeit von Bruno Labbadia sogar 14 Zähler.Der HSV gewann erstmals seit zwei Jahren zwei Auswärtsspiele in Folge.Erstmals seit acht Jahren spielte der HSV drei Mal in Folge zu null.Nach Greuther Fürth vor drei Jahren ist Ingolstadt erst der zweite Verein, der in den ersten drei Heimspielen seiner Bundesliga-Geschichte kein Tor erzielte.Michael Gregoritsch erzielte sein erstes Bundesliga-Tor. Es war zugleich Hamburgs erster direkt verwandelter Freistoß in der Bundesliga seit April 2014, als Hakan Calhanoglu auf diese Art und Weise traf.446 Minuten war Ramazan Özcan in dieser Saison ohne Gegentor, ehe er erstmals hinter sich greifen musste.Ingolstadt gab gegen den HSV deutlich mehr Torschüsse ab (zwölf) als in den ersten beiden Heimspielen zusammen (drei gegen Dortmund, fünf gegen Wolfsburg).Aber: Nur einer der zwölf Ingolstädter Torschüsse kam auch tatsächlich aufs Tor. Jaroslav Drobny bleibt in dieser Saison ohne Gegentor.Ingolstadts Innenverteidiger waren enorm zweikampfstark: Marvin Matip gewann 78 Prozent seiner Zweikämpfe, Benjamin Hübner 69 Prozent. So resultierte das entscheidende Gegentor dann auch aus einem Weitschuss.