Ingolstadt - Mit dem 3:0 gegen den FC Schalke 04 feiert der FC Ingolstadt den höchsten Sieg seiner noch jungen Bundesliga-Geschichte. Die Topdaten.

  • Mit drei Toren Differenz gewann Ingolstadt erstmals in der Bundesliga. Schalke verlor in dieser Saison nie höher als mit 0:3 (dieses Ergebnis gab es auch gegen Köln und in Wolfsburg).

  • Ingolstadt ist im Jahr 2016 zu Hause ungeschlagen und holte 14 Punkte; in der kompletten Hinrunde sammelte der Aufsteiger daheim nur acht Zähler.

  • In den sechs Heimspielen nach der Winterpause erzielte der FCI zwölf Treffer und damit doppelt so viele wie in der kompletten Hinrunde vor eigenem Publikum - nur Mönchengladbach erzielte 2016 daheim mehr Treffer als die Schanzer.

  • Der FCI kommt nun nach 28 Spieltagen auf 36 Punkte; noch nie stieg ein Verein mit einer solchen Ausbeute zu diesem Zeitpunkt am Saisonende ab.

  • Schalke verlor zwei der letzten drei Partien, bleibt unkonstant und rutsche wieder aus den Champions-League-Rängen.

  • Alle drei Angreifer der Schanzer trafen gegen Schalke ins Tor, die Stürmer waren damit nun für 13 der 15 Rückrundentreffer des FCI verantwortlich.

  • Erstmals in der Bundesliga erzielte Ingolstadt vor der Pause zwei Treffer, es war also natürlich auch die höchste Halbzeitführung der Schanzer in der Bundesliga.

  • Im fünften Einsatz in Folge markierte Lukas Hinterseer sein Tor - fünf seiner sechs Saisontreffer erzielte er in diesen Partien.

  • Der FCI erhielt gegen Schalke den achten Strafstoß in dieser Saison zugesprochen, kein Team bekam mehr (Bayern bislang auch acht). Zum sechsten Mal trat Moritz Hartmann in der Bundesliga zum Strafstoß an und verwandelte immer.

  • Hartmann erzielte nun sechs seiner acht Saisontreffer per Starfstoß, kein Spieler traf Bundesliga-weit öfter vom Punkt (Verhaegh auch sechs Mal).