Makoto Hasebe (r.) lief erstmals in der Bundesliga als Linksverteidiger auf - © gettyimages / Hofmann
Makoto Hasebe (r.) lief erstmals in der Bundesliga als Linksverteidiger auf - © gettyimages / Hofmann
Bundesliga

Frankfurt fairer, Hamburg laufstärker

Frankfurt - Frankfurt ist seit vier Spielen ohne Sieg und holte aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde nur fünf Punkte – in der Hinrunde hatte es gegen die gleichen Gegner noch acht Zähler gegeben. Die Topfakten zum Spiel Eintracht Frankfurt - Hamburger SV.

    Der HSV hat keines der letzten acht Spiele gegen die Eintracht gewonnen (vier Remis, vier Niederlagen), ist nur gegen die Bayern und Wolfsburg länger ohne Sieg.

    Frankfurt sammelte den 22. Punkt dieser Saison, das sind sechs Zähler weniger als vor einem Jahr zum gleichen Zeitpunkt.

    Der HSV holte seinen 15. Punkt dieser Saison auf fremden Plätzen – aus den Heimspielen generierten die Hamburger nur zwölf Zähler.

    Die Eintracht gab vor der Pause nur zwei Torschüsse ab, steigerte sich aber nach dem Seitenwechsel und zog weitere sechs Mal ab.

    Der HSV zeigte die größere Laufbereitschaft, war am Ende sechs Kilometer mehr unterwegs (117) als die Eintracht (112).

    David Abraham stand meist sicher und war mit 72 Prozent gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Frankfurter der Partie.

    Makoto Hasebe lief in seinem 202. Bundesliga-Spiel erstmals als Linksverteidiger auf und löste diese Aufgabe mit 64 Prozent gewonnenen Zweikämpfen ordentlich.

    Lewis Holtby war 88 Mal am Ball und damit am häufigsten von allen Spielern.

    Frankfurt war die fairere Mannschaft und beging nur elf Fouls am Gegenspieler – der HSV fast doppelt so viele (20).