Nach einem überlegt geführten Spiel freut sich Bayer über einen verdienten 1:0-Erfolg - © gettyimages
Nach einem überlegt geführten Spiel freut sich Bayer über einen verdienten 1:0-Erfolg - © gettyimages
Bundesliga

200. Heimspiel ohne Gegentor lässt Bayer jubeln

Leverkusen - Die Werkself spielte zum 200. Mal in seiner Bundesliga-Geschichte zu Hause zu Null und legte damit den Grundstein zum 1:0-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05. Die Topdaten:

    Leverkusen gewann knapp aber überaus verdient: 20 zu drei Torschüsse hatte Bayer, traf dabei zwei Mal Latte und Pfosten und scheiterte fünf Mal an Keeper Karius. 

    Nach drei Niederlagen in Folge schaffte Leverkusen wieder einen Sieg. 

    Am sechsten Spieltag kassierte Mainz bereits die dritte Niederlage; letzte Saison unter Kasper Hjulmand war man nach sechs Runden noch ungeschlagen. 

    Chicharito nutzte gegen Mainz den 16. Torschuss von Bayer, der Treffer war überfällig gegen insgesamt sehr passive Mainzer. 

    Chicharito ist der vierte Mexikaner, der in der Bundesliga trifft, der letzte zuvor war Francisco Rodriguez in der Saison 2011/12 für den VfB Stuttgart. 

    Nach zuvor 411 torlosen Minuten bejubelte Bayer in der Bundesliga endlich wieder ein Tor. 

    Erstmals in der Bundesliga-Historie blieb Mainz in einer ersten Halbzeit ohne Torschuss. 

    Am Ende ließ Bayer nur drei Abschlüsse von Mainz zu, in allen anderen Saisonspielen hatten die 05er immer mindestens neun Torschüsse abgegeben. 

    Überragender Antreiber bei Bayer war Wendell, er war am häufigsten am Ball (91 Mal), war der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz und hatte die geringste Fehlpassquote.