Zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren startete Mainz mit zwei Siegen in eine Saison. Die Topdaten zum Spiel.

  • Erstmals seit der Spielzeit 95/96 startete der SC Freiburg mit zwei Niederlagen in eine Bundesliga-Saison.

  • Der SC Freiburg kassierte saisonübergreifend die dritte Bundesliga-Niederlage in Folge - eine solche Negativserie hatte es unter Christian Streich noch nie gegeben.

  • Nicolai Müller traf in jedem der drei Pflichtspiele dieser Saison, insgesamt gelangen ihm in diesen drei Partien vier Tore.

  • Niki Zimling erzielte sein erstes Pflichtspieltor seit dem 26. Februar - auch damals im DFB-Pokal war er gegen den SC Freiburg erfolgreich.

  • Zimlings Treffer zum 1:0 war Mainz' erstes Kopfballtor in der Bundesliga seit fast einem halben Jahr (zuletzt am 3. März).

  • Sebastian Freis stand nach zwei schweren Schulterverletzungen erstmals seit dem 1. Dezember 2012 wieder in Freiburgs Startelf und erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit dem 16. September des Vorjahres.

  • Mainz spielte in Hälfte eins extrem defensiv, gab erst in der 36. Minute seinen ersten Torschuss ab.

  • Vor der Pause lautete das Torschussverhältnis 6:2 pro Freiburg, nach dem Seitenwechsel 10:3 pro Mainz.

  • Freiburg hatte in Hälfte zwei eine Fehlpassquote von 29 Prozent (vor der Pause nur 17 Prozent) - kein Wunder also, dass der SC nach dem Seitenwechsel nur zu drei Torschüssen kam.