Ein halbes Jahr hatte Freiburg kein Standardtor mehr geschossen, ehe in Hoffenheim dann gleich alle drei Treffer nach ruhenden Bällen fielen (zwei Freistöße, eine Ecke). Die Topdaten zum Spiel.

  • Hoffenheim ist saisonübergreifend seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen (fünf Siege und zwei Remis) - so lange wie zuletzt vor drei Jahren unter Ralf Rangnick.

  • In den drei Spielen der Kraichgauer fielen diese Saison satte 16 Tore, umgerechnet bekamen die Zuschauer alle 17 Minuten einen Treffer zu sehen - für Unterhaltung ist bei TSG-Partien diese Spielzeit mehr als gesorgt.

  • Der SC Freiburg wartet zwar weiterhin auf den ersten Saisonsieg, zeigte aber Moral und holte nach zweimaligem Rückstand zumindest den ersten Punkt.

  • Sejad Salihovic sah den schnellsten Platzverweis in der Ligahistorie der TSG (9. Minute).

  • Insgesamt war es schon der vierte Platzverweis für Salihovic im TSG-Dress, womit er den Negativrekord des jetzigen Wolfsburgers Luiz Gustavo einstellte.

  • Erstmals seit 1994 musste Freiburg gleich zwei Platzverweise in einem Bundesliga-Spiel hinnehmen, damals flogen in Bremen Martin Spanring und Altin Rraklli vom Platz.

  • Mit seinem ersten Torschuss im vierten Bundesliga-Spiel gelang Tobias Strobl sein erster Treffer.

  • Auch Oliver Sorg gelang sein erstes Bundesliga-Tor, dabei benötigte er für seinen Premierentreffer aber 33 Torschüsse.

  • Sebastian Freis traf erstmals im SC-Dress in zwei Spielen in Folge. In Hoffenheim verdiente er sich seinen Treffer mit fünf Torschüssen - Höchstwert der Partie.