Robin Dutt hat mit Werder Bremen die höchste Heimpleite der Vereinsgeschichte kassiert
Robin Dutt hat mit Werder Bremen die höchste Heimpleite der Vereinsgeschichte kassiert
Bundesliga

Historische Pleite für Werder

Für Werder Bremen war das 0:7 gegen den FC Bayern München die höchste Heimniederlage in der Bundesliga-Geschichte. Bisher war dies ein 1:7 gegen Borussia Mönchengladbach am 21. März 1987. Die Topdaten zum Spiel.

    Insgesamt verlor Bremen nie höher; ein 0:7 gab es auch 1964 bei Eintracht Frankfurt und 1980 beim FC Bayern.
    Bremen hat die letzten sieben Pflichtspiele gegen den FC Bayern verloren - das war den Bremern nie zuvor passiert. In den letzten beiden Duellen gab es 13 Gegentore (1:6 und 0:7).
    Der FC Bayern erzielte mehr Tore (sieben) als Bremen Torschüsse abgab (sechs).
    Der FC Bayern ist jetzt seit 26 Auswärtsspielen ohne Niederlage und stellte damit den eigenen Bundesliga-Rekord ein (1985 bis 1987 auch 26 ungeschlagene Gastspiele in Serie).
    Der FC Bayern feierte im 25. Pflichtspiel unter Pep Guardiola den höchsten Sieg.
    Franck Ribery war zum fünften Mal in seiner Bundesliga-Karriere in einem Spiel an vier Toren beteiligt (zwei Tore, zwei Tor-Assists). In seinem zwölften Pflichtspiel gegen Bremen traf er zum neunten und zehnten Mal.
    Raphael Wolf kassierte in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen elf Gegentore, erst gab es ein 4:4 bei Hoffenheim, nun das 0:7 gegen Bayern.
    Werder Bremen unterlief das 50. Eigentor in der Bundesliga-Geschichte - alleine sieben fabrizierten die Norddeutschen gegen den FC Bayern.
    Im 25. Pflichtspiel in dieser Saison erzielte Thomas Müller sein 15. Tor - Bestwert beim FC Bayern.
    Daniel van Buyten erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit dem 27. November 2011 (damals in Mainz).