Der FCN wehrt sich erfolgreich gegen den Meister - wie hier zu zweit gegen Robert Lewandowski (M.)
Der FCN wehrt sich erfolgreich gegen den Meister - wie hier zu zweit gegen Robert Lewandowski (M.)
Bundesliga

Geglückter Saisonstart

München - So gut wie in diese Bundesliga-Saison startete der 1. FC Nürnberg zuletzt vor sechs Jahren. 2006/07 hatten die Franken sogar sechs Punkte nach zwei Spielen. bundesliga.de hat die Top-Daten zum Spiel.

    Mit vier Zählern steht der BVB besser da als in den beiden letzten Jahren. Da hatte die Borussia nach zwei Spielen jeweils "nur" drei Punkte auf dem Konto.

    Dortmund blieb im 30. Spiel in Folge ungeschlagen. Die Rekordserie des HSV rückt immer näher (36 Spiele ohne Niederlage 1982 bis 83).

    Der "Club" holte seinen ersten Punkt gegen den BVB seit Mai 2008 (damals 0:0 in Dortmund). Die letzten sechs Duelle hatte alle die Borussia gewonnen.

    Nürnberg gab in der 31. Minute seinen ersten Torschuss ab, der führte dann gleich zum 1:0.

    Tomas Pekhart erzielte die Hälfte seiner zehn Bundesliga-Tore per Kopf.

    Wie beim HSV erzielt Nürnberg auch das zweite Tor in dieser Saison nach einer Ecke von Hiroshi Kiyotake.

    Auch das dritte Dortmunder Saisontor ging auf das Konto eines Mittelfeldspielers (nach Reus und Götze traf nun Blaszczykowski).

    Vor der Pause war Robert Lewandowski an sechs Torschüssen beteiligt (drei abgegeben, drei vorbereitet), nach der Pause an keinem mehr.

    Mats Hummels hatte nur 50 Ballkontakte, Neven Subotic 118 - der "Club" nahm den spielstarken Hummels weitgehend aus dem Dortmunder Aufbauspiel.