Bremen - Der 1. FSV Mainz 05 teilte zum 13. Mal in dieser Saison die Punkte, so oft wie keine andere Mannschaft. Zudem ist das ein neuer Mainzer Vereinsrekord, noch nie spielten die Rheinhessen in einer kompletten Bundesliga-Saison so oft unentschieden.Die Topdaten zum Spiel SV Werder Bremen gegen 1. FSV Mainz 05.

  • Werder holte seinen 18. Punkt in der Rückrunde - das ist bereits jetzt einer mehr als in der gesamten Hinserie.

  • Im Hinspiel feierte Viktor Skripnik seinen Einstand, Werder war trotz des Sieges in Mainz Tabellenletzter - jetzt klopfen die Bremer ans Tor nach Europa, haben unter Skripnik 31 Punkte aus 18 Spielen geholt.

  • Mainz hat aus den sechs Spielen unter Martin Schmidt neun Punkte geholt - das sind mehr als in den letzten 13 Partien unter Kasper Hjulmand.

  • Für Mainz war es schon die fünfte Nullnummer der Saison, für Bremen dagegen die erste. Im Februar 2014 hatte Werder letztmals 0:0 gespielt, damals in Frankfurt.

  • Bremen blieb erstmals seit zwei Jahren zwei Heimspiele in Folge ohne Tor.

  • Defensiv verbessert: Mainz hat in den letzten drei Spielen insgesamt nur ein Gegentor kassiert.

  • Janek Sternberg war einer der Aktivposten bei Werder: Er gewann die zweitmeisten Zweikämpfe (65 Prozent), schlug die meisten Flanken aus dem Spiel (sechs) und war am häufigsten am Ball (64 Mal).

  • Im ersten Spiel nach Bekanntwerden seines Wechsels nach Leipzig stand Davie Selke unter besonderer Beobachtung – und entzog sich dieser weitestgehend. Der Stürmer war an keinem Torschuss beteiligt und bis zu seiner Auswechslung in der 62. Minute am seltensten von allen Akteuren am Ball (nur 19 Mal).

  • Zlatko Junuzovic war müde von den Länderspielen und saß erstmals seit Mai 2013 nur auf der Bank bei Werder. Seine Einwechslung brachte frischen Schwung und sorgte für Bremens beste Phase im Spiel.