Nach 17 Partien ohne Dreier durfte die SpVgg Greuther Fürth endlich wieder jubeln
Nach 17 Partien ohne Dreier durfte die SpVgg Greuther Fürth endlich wieder jubeln
Bundesliga

Sieglos-Serie beendet

Gelsenkirchen - Die SpVgg Greuther Fürth beendete ihre Serie von 17 Spielen ohne Sieg.

    Schalke gewann nur eins der vergangenen neun Bundesliga-Spiele (zum Rückrundenauftakt 5:4 gegen Hannover) und holte aus den letzten beiden Spielen gegen die Kellerkinder Augsburg und Fürth nur einen Punkt.

    Die Fürther feierten auch ihren zweiten Saisonsieg auswärts und holten drei Viertel ihrer Punkte in der Fremde (neun von zwölf).

    Schalke gab schon zum fünften Mal in dieser Saison nach einer Führung noch Punkte ab (drei Remis, zwei Niederlagen).

    Fürth gewann erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte nach einem Rückstand.

    Schalke gab 25 Torschüsse ab - Saisonrekord für "Königsblau".

    Felix Klaus erzielte sein zweites Saisontor - er traf bei beiden Siegen (zuvor in Mainz zum Goldenen 1:0).

    Nach zuvor 23 Bundesliga-Einsätzen, in denen er mit Fürth und St. Pauli keinen einzigen Sieg bejubeln durfte, gewann Gerald Asamoah erstmals seit dem 16. Februar 2011 wieder ein Bundesliga-Spiel (damals mit St. Pauli 1:0 beim HSV).

    Nikola Djurdjic stand erstmals in der Bundesliga in der Startelf, bereitete das 1:1 vor und erzielte das 2:1 selbst.

    Schalke lief nur 105,4 Kilometer - so wenig wie in keinem anderen Saisonspiel.