Nach vier Niederlagen in Folge hat 1899 Hoffenheim wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt. Für die Kraichgauer war es der erste Auswärtssieg seit Ende September (3:0 in Stuttgart). Die Topdaten zum Spiel.

  • Für Fürth gab es im dritten Spiel unter Interimstrainer Ludwig Preis die erste Niederlage.

  • Auch im 13. Heimspiel der Saison gelang Greuther Fürth kein Sieg (vier Remis, neun Niederlagen) - kein anderes Team in der Bundesliga-Historie blieb von Saisonbeginn an so lange ohne Heimsieg.

  • Hoffenheim erzielte erstmals unter Marco Kurz mehr als zwei Tore. Zuletzt war das der TSG am 10. Spieltag beim 3:2 gegen Schalke gelungen.

  • Fürth verlor in der Bundesliga nie höher - ein 0:3 gab es auch in den Heimspielen gegen Bayern und Mainz.

  • Fürth kassierte zum achten Mal in dieser Saison ein Gegentor in der Anfangsviertelstunde - Ligahöchstwert.

  • Joselu traf schon im Hinspiel gegen Fürth doppelt. Drei seiner fünf Bundesliga-Tore gelangen ihm also gegen Max Grün.

  • Beim 0:2 traf Joselu erstmals in der Bundesliga mit links (zuvor erzielte er drei Tore mit dem rechten Fuß und eines per Kopf).

  • In seinem 87. Bundesliga-Spiel und mit dem 77. Torschuss hat Tobias Weis erstmals ins Tor getroffen.

  • Roberto Firmino hatte die meisten Ballkontakte bei der TSG (57) und bestritt so viele Zweikämpfe wie kein anderer Spieler (47 - starke 62 Prozent gewann er).