Der 1. FC Nürnberg liegt auch dank seiner Heimstärke nur noch vier Punkte hinter den Europapokal-Plätzen
Der 1. FC Nürnberg liegt auch dank seiner Heimstärke nur noch vier Punkte hinter den Europapokal-Plätzen
Bundesliga

Nürnberger Festung hält auch gegen Mainz

Nürnberg ist seit elf Heimspielen ungeschlagen (sechs Siege, fünf Remis) - so lange wie aktuell kein anderer Bundesligist.

    Per Nilsson erzielte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack und ist mit fünf Saisontoren nun torgefährlichster Abwehrspieler der Bundesliga.

    Nürnberg ist seit neun Partien ungeschlagen - für den "Club" ist das die beste Serie seit sechs Jahren (Saison 06/07 unter Hans Meyer).

    Mainz hat nach sieben Spielen in Folge ohne Niederlage wieder verloren - ein bitterer Rückschlag im Kampf um ein Europapokalticket.

    Der FSV kassierte die erste Niederlage gegen den "Club" seit gut drei Jahren (am 3. April 2010 gab es ein 0:2 in Nürnberg).

    Hiroshi Kiyotake leitete beide Nürnberger Tore durch Standards ein und schlug damit in dieser Saison insgesamt elf Standards zu Toren (Ligaspitze).

    Mainz kassierte beim 2:1 erstmals seit genau einem Jahr ein Gegentor nach einer Ecke - das zuvor letzte gab es am 7. April 2012 in Stuttgart.

    Seine ersten acht Bundesliga-Tore hatte Nicolai Müller alle zuhause in Mainz erzielt, in Nürnberg traf er erstmals auswärts.

    Das 1:1 war das 300. Tor der Mainzer Bundesliga-Geschichte.

    Es gab nur 136 Zweikämpfe, so wenige wie in keinem anderen Saisonspiel.