Fürth bleibt nur noch eine Chance auf den ersten Heimsieg seiner Bundesliga-Geschichte
Fürth bleibt nur noch eine Chance auf den ersten Heimsieg seiner Bundesliga-Geschichte
Bundesliga

Fürth vor historischem Negativ-Rekord

Fürth gewann keines seiner 16 Heimspiele - historisch gab es nur eine längere Serie ohne Heimsieg: Hertha BSC mit 17 saisonübergreifenden Heimspielen (09/10: 16; 11/12: eins). Die Topdaten zum Spiel

    Hannover feierte bereits seinen vierten Auswärtssieg dieser Saison - in der kompletten letzten Saison wurde auswärts nur zweimal gewonnen.

    96 hat die letzten fünf Pflichtspiele gegen Greuther Fürth alle gewonnen (2:0-Sieg im Hinspiel).

    Fürth gab 20 Torschüsse ab, mehr waren es in keinem Spiel des Aufsteigers in dieser Saison.

    Hannover lief nur 109,6 Kilometer und war gnadenlos effektiv - das reichte, um den Fürther Aufwand von 116,1 Kilometern zu schlagen.

    Nikol Djurdjic erzielte den ersten Doppelpack eines Fürthers in der Bundesliga.

    Mohammed Abdellaoue traf nach sechs Einsätzen ohne Treffer wieder und zeigte sich ungewohnt zweikampfstark (65 Prozent gewonnene Duelle).

    Johannes Geis gab erstmals in der Bundesliga eine Torvorlage, er bediente vor dem 2:2 Djurdjic mit einem Freistoß.

    Mirko Slomka änderte seine Startelf gegenüber dem Spiel gegen die Bayern gleich sechsmal - so viele Änderungen hatte er 2012 und 2013 zuvor nie vorgenommen.

    Karim Haggui war zweikampfstärkster Spieler der Partie, er gewann starke 77 Prozent seiner Zweikämpfe.