Heiko Westermann erzielte sein drittes Saisontor, so oft traf er für den HSV noch in keiner Spielzeit zuvor. Die Topdaten zum Spiel:

  • Der VfL Wolfsburg ist seit acht Spielen ungeschlagen (drei Siege, fünf Remis).

  • Die Niedersachsen sind beim HSV seit sechs Jahren ohne Niederlage, dabei gab es zwei Siege und vier Remis.

  • Der HSV holte aus den letzten beiden Spielen nur einen von sechs möglichen Punkten (in der Vorwoche setzte es ein 1:4 auf Schalke).

  • Wolfsburg holte in dieser Saison auswärts starke 25 Punkte (nur die Bayern und Dortmund mehr), zuhause hingegen nur 16.

  • Nach einer wenig unterhaltsamen ersten Hälfte mit nur acht Torschüssen gab es nach der Pause 26 Torschüsse - nur einer weniger als der ligaweite Saisonrekord für eine zweite Hälfte.

  • Beim 1:0 kassierte Wolfsburg das erste Kopfball-Gegentor in der Ära Dieter Hecking.

  • Ivan Perisic bereitete das 1:1 vor und war damit erstmals für Wolfsburg an einem Tor direkt beteiligt.

  • Slobodan Rajkovic war mit 85 Prozent gewonnenen Duellen zweikampfstärkster Spieler der Partie und verlor von 16 Kopfballduellen sogar nur eines.

  • Thorsten Fink tauschte gleich sieben Spieler aus der Startelf von Schalke aus - so viele Umstellungen gegenüber der Partie zuvor gab es in der langen Bundesliga-Geschichte des HSV während einer Saison zuvor nie.