Mit Viktor Skripnik kehrt der Erfolg nach Bremen zurück
Mit Viktor Skripnik kehrt der Erfolg nach Bremen zurück
Bundesliga

Bremen unter Skripnik auf Europa-Kurs

Sinsheim - In den zehn Spielen unter Viktor Skripnik holte Werder 19 Zähler – das ist die Bilanz eines Europapokalanwärters. Die Topdaten zum Spiel 1899 Hoffenheim - Werder Bremen.

    Von den ersten neun Spielen verlor die TSG kein einziges – in den folgenden zehn Partien setzte es dann gleich sieben Pleiten.

    Gegen Werder Bremen wartet 1899 Hoffenheim seit neun Spielen auf einen Sieg (vier Remis, fünf Niederlagen).

    Bremen feierte den dritten Sieg in Folge – eine solche Serie gelang den Bremern zuletzt vor etwa dreieinhalb Jahren unter Thomas Schaaf.

    Werder hat erstmals seit 2007 wieder die ersten beiden Spiele eines neuen Jahres gewonnen.

    Bremen beging 30 Fouls – ligaweiter Saisonhöchstwert.

    Franco Di Santo war 2015 an allen vier Werder-Toren beteiligt (drei Treffer, eine Torvorlage).

    Der Ex-Hoffenheimer Jannik Vestergaard war mit 73 Prozent gewonnenen Duellen zweikampfstärkster Bremer.

    Philipp Bargfrede schoss drei seiner vier Bundesliga-Tore gegen Hoffenheim.

    Ermin Bicakcic erzielte zwei Bundesliga-Tore und vier Zweitligatore – alle nach Ecken.