Mainz - Der FSV gewann in der Bundesliga nie höher, ein 5:0 gab es für Mainz sonst nur im März 2005 gegen Freiburg. Die Topdaten zum Spiel.

  • Paderborn kassierte erstmals in der Bundesliga mehr als vier Gegentore und damit auch seine höchste Niederlage im Oberhaus.

  • Nach zuvor neun sieglosen Partien beendete Mainz mit dem Erfolg gegen Paderborn seine Negativserie und überholte so auch den Aufsteiger in der Tabelle.

  • Paderborn ist nun schon seit acht Spielen sieglos, kein anderer Bundesligist wartet so lange auf einen Dreier.

  • Mainz verlor keines der vier Pflichtspiele gegen den SC Paderborn (zwei klare Heimsiege mit insgesamt 11:1 Toren, zwei Remis auswärts).

  • Die Mainzer trafen in beiden Spielhälften gleich mit ihrem ersten Torschuss.

  • Die zweite Hälfte gehörte komplett dem FSV: 14:2 Torschüsse für Mainz (die beiden Paderborner Abschlüsse gab es erst in der 89. Minute).

  • Yunus Malli erzielte seine ersten beiden Saisontore und seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga überhaupt.

  • Sami Allagui gelang sein erstes Kopfballtor seit Dezember 2011.

  • Torjäger Shinji Okazaki war an keinem Torschuss beteiligt und zweikampfschwächster Spieler der Partie (nur 23 Prozent gewonnen).