Franco Di Santo brauchte für zwei Treffer genau zwei Torschüsse
Franco Di Santo brauchte für zwei Treffer genau zwei Torschüsse
Bundesliga

Pure Effektivität

Bremen - Durch den Sieg gegen die Hertha sprang Werder auf Rang zwölf der Tabelle – das ist die beste Platzierung seit dem 3. Spieltag im September. Die Topdaten zum Spiel.

    Werder holte in neun Spielen mit Skripnik 16 Punkte – in neun Spielen unter Robin Dutt waren es nur vier Zähler.

    Werder holte aus den vier Heimspielen unter Viktor Skripnik 13 von 15 möglichen Punkten.

    Hertha BSC gab in Bremen nur drei Torschüsse ab (Werder 19), in der 2. Halbzeit keinen einzigen! Von den drei Torschüssen kam keiner auf das Werder-Tor.

    Hertha hat die letzten sieben Gastspiele in Bremen verloren – bei keinem anderen Bundesligisten wartet man länger auf einen Punktgewinn.

    Werder hat erstmals seit 2011 wieder das erste Spiel eines neuen Jahres gewonnen (damals 2:1 gegen Hoffenheim).

    Hertha BSC kassierte die zehnte Niederlage in dieser Saison – kein Team verlor öfter.

    Jannik Vestergaard gewann 17 seiner 20 Zweikämpfe (85 Prozent - Bestwert auf dem Platz). Zudem fand er Zeit für die Offensive, er gab drei Torschüsse ab.

    Franco Di Santo gab zwei Torschüsse ab, beide landeten im Tor. Es war sein zweiter Doppelpack in der Bundesliga, der erste im Weser-Stadion.

    Clemens Fritz und Theodor Gebre Selassie gaben jeweils ihre erste Torvorlage in dieser Saison.

    Zum Zeitpunkt seiner Auswechslung in der 66. Minute legte Levin Öztunali auf dem Platz die größte Laufstrecke zurück (9,2 km). Er war zudem der schnellste Bremer (33,2 km/h in der Spitze).