Der Hamburger Publikumsliebling Ivica Olic (M.) ist bei seiner Rückkehr mit drei Torschüssen der gefährlichste Hamburger
Der Hamburger Publikumsliebling Ivica Olic (M.) ist bei seiner Rückkehr mit drei Torschüssen der gefährlichste Hamburger
Bundesliga

Olic kehrt exakt acht Jahre nach Debüt zurück

Hamburg - Exakt acht Jahre nach seinem allerersten Spiel im HSV-Dress lief Ivica Olic wieder für die Rothosen auf und war bei seinem Comeback mit drei Torschüssen abschlussfreudigster Hamburger. Die Topdaten zum Spiel Hamburger SV - 1. FC Köln.

    Der HSV kassierte die 179. Heimniederlage seiner Bundesliga-Geschichte – historisch die meisten.

    Aus den jetzt drei Spielen gegen die beiden Aufsteiger Köln und Paderborn holte der HSV nur einen Punkt – am Mittwoch geht es nach Paderborn.

    Der HSV blieb schon zum elften Mal in dieser Saison ohne Treffer – bei noch 16 ausstehenden Spielen dürfte der negative Vereinsrekord von 14 torlosen Partien aus der Saison 1991/92 nur eine Frage der Zeit sein.

    Köln feierte bereits den fünften Auswärtssieg, das schafften sonst nur noch die Bayern – zu Hause gewann der FC in dieser Saison nur einmal.

    Der HSV setzt im Abstiegskampf scheinbar auf Erfahrung, lief auch wegen Olic mit der ältesten Elf seit fast vier Jahren auf (28,8 Jahre).

    Marcel Risse schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.

    Mit jetzt drei Saisontoren stellte Risse einen neuen persönlichen Rekord auf.

    Mit 124,3 Kilometer stellte der HSV einen persönlichen Saisonrekord auf.

    Der lange verletzte Slobodan Rajkovic kam zu seinem ersten Einsatz seit Anfang März letzten Jahres und hatte die meisten Ballbesitzphasen aller Spieler (96).