Nach dem Aus in der Europa-League-Qualifikation und im DFB-Pokal sowie bislang zwei Unentschieden in der Liga holte Mainz den ersten Dreier unter Tuchel-Nachfolger Kasper Hjulmand.

  • Für die Mainzer endete damit auch eine Negativserie gegen die Hertha; erstmals seit fast auf den Tag genau fünf Jahren gewannen die Rheinhessen gegen die Berliner (zuletzt am 12. September 2009 zu Hause mit 2:1).

  •  Fehlstart: Hertha hat aus den ersten drei Spielen nur einen Punkt geholt, das ist der schlechteste Start der Berliner in der Bundesliga seit 24 Jahren (1990 ebenfalls ein Remis, zwei Niederlagen).

  •  Letzte Saison hatte die Hertha als Neuling zu diesem Zeitpunkt schon sieben Zähler auf dem Konto.

  • Siege sind selten: Hertha hat nur eins der letzten 15 Bundesliga-Spiele gewonnen; am 32. Spieltag der Vorsaison gab es einen 2:0-Heimerfolg gegen Eintracht Braunschweig.

  •  Shinji Okazaki erzielte seine Bundesliga-Tore Nummer 27 und 28, überholte damit Yasuhiko Okudera und ist jetzt der erfolgreichste japanische Torjäger in der Geschichte der Bundesliga.

  •  Sami Allagui hatte letzte Saison noch neun Tore für die Hertha erzielt, war erst vor zwei Wochen nach Mainz gewechselt – nun traf er gleich im ersten Spiel gegen seinen Ex-Klub. Typisch Allagui: Auch nach seinen letzten drei Vereinswechseln hatte er jeweils gleich im ersten Spiel für den neuen Klub getroffen (Fürth, Mainz, Hertha).

  •  Ronny erzielte per Elfmeter sein erstes Bundesliga-Tor im Jahr 2014; der Brasilianer hatte in der Bundesliga zuletzt im Dezember 2013 gegen Bremen getroffen.

  •  Mainz war einfach effektiver: Trotz 17:7 Torschüssen verlor die Hertha 1:3. Beispielhaft das Duell der Torjäger: Julian Schieber – erfolgreichster Schütze der ersten beiden Spieltage – ließ drei Chancen ungenutzt, Shinji Okazaki dagegen machte aus zwei Versuchen zwei Tore.

  • Herthas Abwehr wackelt: In vier Pflichtspielen haben die Berliner schon elf Gegentore kassiert, immer mindestens zwei pro Partie.