Shinji Kagawa (l.) überzeugte bei seinem Comeback für Borussia Dortmund auf ganzer Linie
Shinji Kagawa (l.) überzeugte bei seinem Comeback für Borussia Dortmund auf ganzer Linie
Bundesliga

"Alle Neune" gegen den Lieblingsgegner

Borussia Dortmund feiert den neunten Bundesliga-Sieg in Folge gegen den SC Freiburg - die zweitlängste Erfolgsserie der Vereinsgeschichte. Die Topdaten des Spiels.

    Zum vierten Mal seit dem Aufstieg 2009 hat Freiburg nach drei Spieltagen nur einen Punkt auf dem Konto.

    Nach 269 torlosen Minuten erzielte Oliver Sorg Freiburgs ersten Treffer in dieser Bundesliga-Saison – so lange hatte der SC noch nie auf das erste Tor einer Spielzeit warten müssen.

    Dortmund wartet damit weiterhin auf das erste Zu-Null dieser Bundesliga-Saison und hat schon fünf Gegentore auf dem Konto - in der vergangenen Spielzeit kassierte der BVB den fünften Gegentreffer erst in Runde sechs.

    Nach Toren in Augsburg und im Pokal bei den Stuttgarter Kickers traf Adrian Ramos in seinem dritten Pflichtspiel in Folge.

    Shinji Kagawa war im Dress von Manchester United in der kompletten Saison 2013/14 torlos geblieben, beim BVB traf er gleich bei seinem Comeback.

    Pierre-Emerick Aubameyang erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit dem 15. Februar - 14 Spiele bzw. 783 Minuten (über 13 Stunden) war er zwischenzeitlich torlos geblieben.

    Dortmund gab fast die Hälfte seiner Torschüsse in der Viertelstunde vor der Pause ab (7 von 15), erzielte da auch die ersten beiden Tore.

    In der ersten halben Stunde gewann Dortmund 51 Prozent der Zweikämpfe, in der Viertelstunde vor der Pause, in der der BVB mit zwei Treffern auf die Siegerstraße einbog, 67 Prozent.

    Mit den Innenverteidigern Subotic und Sokratis waren gleich zwei Dortmunder mehr als 100-mal am Ball (115- bzw. 111-mal).