Nicolai Müller erlöste den Hamburger SV in der 58. Minute gegen Eintracht Frankfurt. Davor blieb der Club die ersten 507 Minuten dieser Saison torlos, so lange wie zuvor kein anderes Team in der Bundesliga-Geschichte. Die Topdaten zum Spiel.

  • Frankfurt bleibt seit dem Wiederaufstieg 2012 gegen den HSV ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis).

  • Der HSV ist von allen Bundesliga-Klubs am längsten ohne Sieg (seit elf Spielen) und holte dabei gerade einmal zwei von 33 möglichen Punkten (zwei Remis, neun Niederlagen).

  • Frankfurt bleibt in dieser Saison in der Fremde ungeschlagen und feierte nun beim HSV sogar den ersten Auswärtssieg seit über einem halben Jahr.

  • Nach seinen beiden Toren in den Heimspielen gegen Freiburg und Mainz hat Haris Seferovic nun auch erstmals auswärts getroffen.

  • Für Nicolai Müller war das 1:1 der erste Treffer seit über einem halben Jahr, zuvor traf er letztmals am 25. März noch für Mainz in Braunschweig.

  • Das 2:1 war für die Eintracht das erste direkte Freistoßtor seit 2. November 2013 (damals Alex Meier gegen Wolfsburg).

  • Felix Wiedwald stand erstmals in der Bundesliga von Beginn an im Tor und wehrte fünf der sechs Torschüsse auf seinen Kasten ab.

  • Lewis Holtby gab beim HSV die meisten Torschüsse ab (drei) und bereitete den Ausgleich vor.

  • Cleber Reis war am häufigsten am Ball (111 Mal) und zweikampfstärkster Hamburger (zwei Drittel aller Duelle entschied er für sich).