Hamburg - Der Hamburger SV gewann erstmals seit fast zwei Jahren wieder zwei Heimspiele in Folge – Bert van Marwijk und Mirko Slomka hatten das als HSV-Trainer nie geschafft. Die Topdaten zum Spiel.

  • Der HSV spielte schon zum fünften Mal in dieser Saison zu null, öfter als in der kompletten letzten Spielzeit (vier Mal).

  • Wie sein Vorgänger Robin Dutt kassierte Viktor Skripnik nach Siegen in den ersten beiden Bundesliga-Spielen in der dritten Partie dann eine Niederlage.

  • Erstmals in dieser Saison gelang dem HSV mehr als ein Tor.

  • Die Joker von Joe Zinnbauer stachen: Ashton Götz und Tolgay Arslan leiteten jeweils ein Tor ein und mit Artjoms Rudnevs traf der dritte Einwechselspieler der Hamburger.

  • Raphael Wolf unterlief das 52. Bremer Bundesliga-Eigentor, nur die Spieler von Eintracht Frankfurt trafen häufiger ins eigene Tor (53 Mal).

  • Clemens Fritz flog zum zweiten Mal in der Bundesliga vom Platz und wie am 27. Januar 2013 erwischte es ihn in einem Derby in Hamburg mit Gelb-Rot.

  • Zlatko Junuzovic war an sechs der zwölf Bremer Torschüsse direkt beteiligt, er gab bei Werder die meisten Torschüsse ab und bereitete die meisten vor (je drei).

  • Jaroslav Drobny wehrte sieben Bälle ab, häufiger war er in dieser Saison nie gefordert.

  • Mohamed Gouaida stand erstmals im Bundesliga-Kader des HSV und durfte gleich 90 Minuten durchspielen.