Der Moment der Erlösung: In der 46. Minute trifft Stefan Kießling nach 859 erfolglosen Minuten wieder ins Schwarze - © © imago
Der Moment der Erlösung: In der 46. Minute trifft Stefan Kießling nach 859 erfolglosen Minuten wieder ins Schwarze - © © imago
Bundesliga

Kießling trifft wieder

Köln - Stefan Kießling beendete in Hannover die längste Flaute seiner Bundesliga-Karriere und war nach 859 torlosen Minuten endlich wieder erfolgreich. Zuletzt hatte er am 1. Spieltag bei Borussia Dortmund getroffen. Die Topdaten zu Hannover 96 gegen Bayer Leverkusen.

    Leverkusen feierte seinen ersten Auswärtssieg seit dem 2:0 am 1. Spieltag in Dortmund.

    Nach drei Siegen in Folge musste Hannover wieder eine Niederlage hinnehmen und fiel so in der Tabelle hinter Leverkusen zurück.

    Nach ausgeglichener erster Hälfte (6:6 Torschüsse) verdiente sich Leverkusen mit starken zweiten 45 Minuten den Sieg (nach der Pause 14:4 Torschüsse für Bayer).

    Die ersten drei Bälle auf den Kasten von Ron-Robert Zieler landeten alle im Netz, erst in der 73. Minute wehrte Hannovers Keeper zum einzigen Mal einen Ball ab.

    Zieler war mehr als Spielmacher gefordert und bei Hannover am häufigsten am Ball (68 Mal).

    Das 1:2 war für Leverkusen schon das fünfte Kopfball-Gegentor, nur Mainz kassierte mehr.

    Karim Bellarabi erzielte sein fünftes Saisontor, damit traf er alleine an den ersten zwölf Spieltagen häufiger als zuvor in drei Bundesliga-Jahren insgesamt.

    Beide Teams hatten eine hohe Fehlpassquote (Hannover 42 Prozent, Leverkusen 38 Prozent), lange Zeit war viel Hektik im Spiel.

    Emir Spahic hatte die mit Abstand beste Zweikampfbilanz und entschied elf seiner zwölf Duelle für sich (92 Prozent).