Bei seinem Debüt am 11. Mai 1999 mit Werder Bremen gab es für Thomas Schaaf auch einen 1:0-Heimsieg gegen Schalke
Bei seinem Debüt am 11. Mai 1999 mit Werder Bremen gab es für Thomas Schaaf auch einen 1:0-Heimsieg gegen Schalke
Bundesliga

Für Schaaf schließt sich der Kreis

Frankfurt - Thomas Schaaf saß zum 500. Mal als Bundesliga-Trainer auf der Bank und wie bei seinem Debüt am 11. Mai 1999 mit Werder Bremen gab es dabei einen 1:0-Heimsieg gegen Schalke.

    Frankfurt beendete seine Durststrecke von sechs Spielen ohne Sieg und feierte den ersten Dreier seit dem 7. Dezember (5:2 gegen Bremen).

    Nach fünf Spielen in Folge ohne Niederlage verlor Schalke wieder – keine gute Einstimmung auf das Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid am Mittwoch.

    Frankfurt gewann bereits fünf Heimspiele in dieser Spielzeit, das sind so viele wie in der kompletten Vorsaison.

    Schalke kassierte sechs der sieben Saisonniederlagen auswärts, in der kompletten letzten Saison hatten die Königsblauen in fremden Stadien nur fünf Mal verloren.

    Das 1:0 war Frankfurts viertes Jokertor in dieser Saison, für keine Mannschaft trafen die Einwechselspieler öfter.

    Piazons goldenes Tor war der neunte Frankfurter Saisontreffer nach einer Flanke, kein anderes Team ist auf diese Weise so erfolgreich.

    Torjäger Alexander Meier blieb ohne Torschuss und war in 90 Minuten nur 21 Mal am Ball.

    Kevin Trapp war mit sechs abgewehrten Bällen der Frankfurter Matchwinner, sein Gegenüber Timon Wellenreuther wehrte nur einen Ball ab.

    Haris Seferovic gab vier der acht Frankfurter Torschüsse ab, bei Schalke war Marco Höger mit drei Torschüssen abschlussfreudigster Spieler.